Bei Sachwerten gingen AIFs 2014 vor allem in Immobilien. (Quelle: BSI-Branchenzahlen 2014)

Bei Sachwerten gingen AIFs 2014 vor allem in Immobilien. (Quelle: BSI-Branchenzahlen 2014)

Branchenzahlen 2014

BSI-Mitglieder stecken über 10 Milliarden Euro neu in Sachwerte

//
Im Jahr 2013 trat das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) in Kraft. 2014 steckten die Mitglieder des Bundesverbandes Sachwerte und Investmentvermögen (BSI) 10,3 Milliarden Euro für semiprofessionelle und professionelle Anleger sowie Publikumsanleger neu in Sachwerte beziehungsweise haben die Verwaltung hiervon übernommen. Das ergab eine Umfrage unter den 35 bestandsverwaltenden Mitgliedern des Verbandes.

Davon entfielen auf KAGB-konforme Strukturen rund 4,9 Milliarden Euro, verteilt auf:
•    0,7 Milliarden Euro aus geschlossenen Alternativen-Investmentfonds (AIF) für Publikum
•    1,0 Milliarden Euro aus geschlossenen Spezial-AIFs
•    3,2 Milliarden Euro aus offenen Spezial-AIFs

Weitere 5,4 Milliarden Euro entfielen auf investierende Bestandsfonds, Investitionen über ausländische Strukturen (zum Beispiel Sicaf), AIFMD-Strukturen sowie sonstigen Strukturen für semiprofessionelle und professionelle Anleger.

Der Anlageschwerpunkt lag dabei auf Immobilien – hier gingen 84 Prozent (4,1 Milliarden Euro) der Investitionen der AIFs hinein. Weitere 13 Prozent (0,6 Milliarden Euro) entfielen auf Erneuerbare Energien. 3 Prozent (0,2 Milliarden Euro) gingen in Luftfahrzeuge.

Die Mitglieder des BSI verwalteten zum Stichtag 31. Dezember 2014 Sachwerte von rund 160 Milliarden Euro. Das sind 18 Prozent mehr als im Vorjahr.

Mehr zum Thema
Paragraf 34i GewOAfW-Vorstand erwartet 20.000 AnträgeUmfrage gestartetWas Vermittler verdienen