Manuel Pfeiffer, Portfoliomanager bei Merito Asset Management in Dreieich

Manuel Pfeiffer, Portfoliomanager bei Merito Asset Management in Dreieich

Brasilien: Nach Kurseinbrüchen gute Anlagechancen für Investoren

Das Jahr 2013 war sowohl für den brasilianischen Aktienmarkt als auch für die Landeswährung sehr ernüchternd. Dabei will sich die brasilianische Regierung im Jahr der Fußballweltmeisterschaft insbesondere wirtschaftlich von ihrer besten Seite zeigen.

Der Leitindex Bovespa gibt 2013 um 15 Prozent nach. Die Landeswährung Real büßte im Vergleich zum US-Dollar 14 Prozent ein. Gegenüber dem Euro verlor der Real sogar 20 Prozent an Wert. Zahlreiche Investoren ziehen ihr Geld aus dem Land ab.

Aus den kürzlich veröffentlichten Daten der nationalen Notenbank geht hervor, dass im Jahr 2013 mehr als zwölf Milliarden US-Dollar das Land verließen. Dies ist vor allem auf die Straffung der US-Geldpolitik zurückzuführen. Seitdem die Zinsen für US-Anleihen wieder ansteigen, wenden die Anleger Brasilien den Rücken zu.

Die hohe Inflation ist ein weiteres Problem der brasilianischen Wirtschaft, wodurch der Konsum gebremst wird. Aus diesem Grund hat die Notenbank den Leitzins Ende 2013 auf zehn Prozent erhöht.

Diese Zinserhöhung kann die Investitionen abwürgen, da Unternehmen für Fremdkapital höhere Zinszahlungen leisten müssen, welche den Gewinn schmälern.

Nachhaltige Argumente für Investitionen am Zuckerhut

Der bevölkerungsreichste Staat Südamerikas bietet Anlegern aber auch nachhaltige Argumente, die für eine Investition am Zuckerhut sprechen. Das Wirtschaftswachstum liegt mit 2,2 Prozent selbst nach dem Rückgang noch deutlich über den Expansionsraten des Bruttoinlandsprodukts der europäischen Staaten.

Die Mittelschicht ist stark gewachsen und umfasst mit 50 Prozent der Bevölkerung fast 95 Millionen Konsumenten. Dies dürfte den Binnenkonsum nachhaltig ankurbeln. Vor allem internationale Unternehmen möchten diesen aufstrebenden Markt für sich nutzen.

Die deutschen Autobauer investierten in den letzten Monaten beispielsweise stark in ihre brasilianische Standorte, um so die hohen Zollabgaben zu umgehen.

Brasilien verfügt über große Rohstoffvorkommen, welche eine langfristige Energieversorgung gewährleisten. Die diesjährige Fußballweltmeisterschaft und die 2016 stattfindenden Olympischen Spiele dürften das Wirtschaftswachstum wieder beschleunigen.

Welches Fazit lässt sich für Investoren ziehen? Für chancenorientierte, opportunistisch agierende Investoren bietet Brasilien nach den Kurseinbrüchen gute Anlagechancen. Natürlich ist dies mit gewissen Risiken verbunden.

Interessant sind brasilianische, auf Real dotierte Staatsanleihen, welchen neben den hohen Zinskupons zusätzliche Währungsgewinne ermöglichen können.

Mehr zum Thema
Schwellenländer mittel- und langfristig überlegen „Gerät Brasilien ins Wanken?“