Britische Finanzaufsicht

Martin Wheatley schmeißt FCA-Führung hin

//

Der Chef der Financial Conduct Authority (FCA), Martin Wheatley, gibt seinen Posten zum 12. September auf. Das berichtet die Börsen-Zeitung. Zuvor soll Schatzkanzler George Osborne Wheatley eröffnet haben, dass sein im Frühjahr kommenden Jahres auslaufender Fünfjahresvertrag nicht verlängert wird. Wheatley bleibt der Finanzaufsicht bis Ende Januar 2016 als Berater erhalten.

Unter Wheatleys Führung wurden so hohe Geldstrafen verhängt wie nie zuvor. Bis ein Nachfolger für ihn gefunden wird, übernimmt Tracey McDermott seine Aufgaben. McDermott ist bei der FCA für die Strafverfolgung - und somit auch für die zuletzt so hohen Geldstrafen - verantwortlich.