Laksmi Mittal, der reichste Mann Großbritanniens. <br> Quelle: Getty Images

Laksmi Mittal, der reichste Mann Großbritanniens.
Quelle: Getty Images

Britische Superreiche kommen aus den Schwellenländern

//
Laut dem Reichen-Ranking, das die „Sunday Times“ publiziert hat, ist der 61-jährige Inder Laksmi Mittal der reichste Mann Großbritanniens. Der Stahlmagnat und seine Familie besitzen 12,7 Milliarden britische Pfund.

Zweitplatzierter ist ebenfalls kein Engländer, sondern ein Usbeke: Alisher Usmanow, der seine rund 12,3 Milliarden Pfund im Stahl- und Minensektor verdient hat. Drittplatzierter ist der russische Oligarch Roman Abramowitsch, dessen Vermögen auf 9,5 Milliarden Pfund beziffert wird.

An ihrer Wahlheimat scheinen die beiden Männer aus der ehemaligen Sowjetunion vor allem den Sport zu schätzen. So ist Usmanow Großaktionär des Londoner Fußballklubs Arsenal. Abramowitsch hat laut Medienberichten knapp eine Milliarden Pfund in den Konkurrenten Chelsea gesteckt.

Erst der siebtplatzierte der britischen Reichenliste ist tatsächlich ein Einheimischer: Duke of Westminster mit einem Vermögen von 7,35 Milliarden Pfund, das er vor allem seinem Immobilienbesitz im Zentrum Londons zu verdanken hat. Die reichste Britin ist die frühere Miss Großbritannien Kirsty Bertarelli. Sie besitzt zusammen mit ihrem Mann, dem schweizerische-italienischen Unternehmer Ernesto Bertarelli, 7,4 Milliarden Pfund. Allerdings lebt das Paar nicht in Großbritannien, sondern in der Schweiz.

Insgesamt leben in Großbritannien 77 Milliardäre – das sind zwei mehr als im Jahr 2008.

Mehr zum Thema
nach oben