New York Stock Exchange, Foto: Getty Images

New York Stock Exchange, Foto: Getty Images

Brown Advisory: Vier US-Fonds für Deutschland

//
Die Aktiensfonds von Brown Advisory unterscheiden sich in den Investmentstils Growth, Value und Small Cap. Ein vierter setzt sich aus den anderen zusammen. Die Investmentgesellschaft  bringt diese Fonds unter dem Umbrella-Fonds Dublin Ucits Fonds nach Deutschland. Alle sind Publikumsfonds.

Kenneth Stuzin managt den Brown Advisory US Equity Growth Fund (WKN: A1JE93). Er kauft 30 bis 40 Titel, die stark in der Entwicklung von neuen Produkten sind. Zurzeit sind darunter Apple, Google und das Mobilfunkunternehmen Qualcomm.

Fondsmanager des Brown Advisory US Equity Value (WKN: A1JE92) ist Richard Bernstein, der rund 40 Titel ins Portfolio aufnimmt. Voraussetzung für die Titel ist eine Marktkapitalisierung von mindestens 2 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zum S&P 500 gewichtet er insbesondere die Sektoren Gesundheit und Energie.

Der Fonds Brown Advisory US Small Cap aus der Fondsfamilie befindet sich in der Zulassung. Christopher Berrier und Timothy Hathaway sind die Fondsmanager. Unter den 40 bis 60 Titeln befinden sich insbesondere Firmen aus den Branchen Informationstechnologie und Gesundheit mit kleiner Marktkapitalisierung. Beispiele sind das Auftragsforschungsinstitut Covance oder das auf Zahnmedizin spezialisierte Unternehmen Henry Schein.

Der Brown Advisory American (WKN: A1JFAT) setzt sich zusammen aus den vorigen drei Fonds. Der Fonds teilt sich in 40 Prozent des Value-Fonds, 40 Prozent des Growth-Fonds und 20 Prozent des Small-Cap-Fonds auf.

Mehr zum Thema
„US-Aktien so günstig wie seit 50 Jahren nicht mehr“ Börsen 2011: „USA, Deutschland und Brasilien schlagen Japan, Spanien und China" Aktienmarktanalyse USA: Die Rezession ist vorbei