Michael Krautzberger leitet das pan-europäische Rententeam bei Blackrock. Foto: Piotr Banczerowski

Michael Krautzberger leitet das pan-europäische Rententeam bei Blackrock. Foto: Piotr Banczerowski

BSF Sustainable Euro Bond Fund

Blackrock-Rentenfonds jetzt auch mit Nachhaltigkeits-Filter

//
Der BSF Sustainable Euro Bond Fund beruht auf dem Anlageprozess des europäischen Anleihen-Teams bei Blackrock, das auch den vor 22 Jahren aufgelegten und 1,5 Milliarden Euro schweren BGF Euro Bond Fund (Chart siehe unten) verwaltet. Wichtigster Unterschied: Die Emittenten, die sich für das Portfolio qualifizieren, haben zuvor eine Analyse in Bezug auf soziale, gesellschaftliche und Governance-Faktoren durchlaufen und dabei positiv abgeschnitten.

Im Zuge der Analyse nutzt das Team um die Fondsmanager Michael Krautzberger und Ronald van Loon die Ratings von MSCI hinsichtlich der Themen ESG (environmental, social and governance) für Unternehmen, Staaten und staatsnahe Emittenten. Diese Ratings geben Aufschluss darüber, wie gut die Emittenten im Vergleich zu ihrer Branche oder Vergleichsgruppe mit ESG-Risiken umgehen.

Augenmerk auf breite Streuung des Anlagerisikos

Der BSF Sustainable Euro Bond Fund investiert breit in verschiedene Alphaquellen, um den Gesamtertrag gerade im aktuellen Niedrigzinsumfeld zu maximieren. Dabei liegt der Fokus auf Papieren mit Investmentgrade-Ratings, die auf Euro lauten. Besonderes Augenmerk liegt auf der breiten Streuung des Anlagerisikos.

Das aktive Risiko wird durch die Auswahl der Länder und Branchen, der Einzelwerte, der Duration sowie der Positionierung entlang der Zinsstrukturkurve gestreut. Zudem wird das Währungsrisiko flexibel gemanagt, erklärt Michael Krautzberger, Leiter des Fundamental Pan European Fixed Income Teams bei Blackrock.

Zeichen von Stärke, Effizienz und Risikomanagement

„Der Aspekt der Nachhaltigkeit hält auch in der Breite Einzug in die Geldanlage“, erklärt Krautzberger. „Denn Anleger achten bei ihren Investments weltweit immer mehr auf Transparenz und ESG-konforme Strategien. Wenn Emittenten ESG-Faktoren berücksichtigen, gilt das als Zeichen von operationaler Stärke, Effizienz und langfristigem Risikomanagement.“
 
„Wir beziehen ESG-Analysen von MSCI in unsere Anlageentscheidungen ein. Zum Beispiel gewichten wir Emittenten, deren ESG-Profile sich verschlechtern und bei denen wir eine Herabstufung erwarten, unter. Zudem werden wir in größerem Umfang auf Green Bonds setzen als bei unseren anderen Strategien“, so Krautzberger weiter.

Mit Investitionen in Unternehmen, die in ESG-Rankings gut abschneiden, lassen sich nicht nur bestimmte ESG-Ziele erreichen. Zudem sind die entsprechenden Unternehmen – vor allem solche, die im Bereich Governance punkten – tendenziell weniger anfällig für negative Überraschungen. „Das ist angesichts des asymmetrischen Einflusses unerwarteter Nachrichten auf die Kurse von Anleihen ein wichtiger Aspekt.“

Mehr zum Thema
“Der Zeitpunkt ist überraschend“: Johannes Führ AM zum Weggang des FirmengründersSicher ist grüner: Nachhaltige Rentenfonds sind gefragtGrün und renditestark: Round-Table-Gespräch zum Thema Nachhaltigkeit