LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
Lesedauer: 4 Minuten

Serie Produkt-Check BU mit Geld-Zurück-Garantie

Seite 2 / 2

 

Und wenn die Fonds besser performen, bekommt der Versicherte nach Ablauf der Vertragslaufzeit sogar noch ein Guthaben ausgezahlt – von der Idee her also eine Art BU mit Geld-zurück-Garantie. Für wen sich das lohnen könnte, zeige ich am Rechenbeispiel einer Qualitätsingenieurin. Wenn sie sich im Alter von 28 Jahren für die Clever Protect entscheidet, muss sie monatlich 61,79 Euro bezahlen. Im direkten Vergleich dazu beträgt der zu zahlende Beitrag für diese Kundin bei der Nürnberger 67,54 Euro im Monat und bei der Baloise 64,86 Euro. Allerdings sind die Versicherungsbedingungen dieser bei den Gesellschaften gegenüber denen der Schweizer auch deutlich besser.

Außerdem ist die Kalkulation der Beiträge auf Fondsbasis insbesondere mit zunehmendem Alter eine relativ unzuverlässige Wahl. Denn investment-affine Menschen wissen natürlich, dass ein jährlicher Gewinn von 5,5 Prozent im langen Durchschnitt durchaus realistisch für Aktienfonds sein kann. Es kann aber eben auch anders laufen. Dann verlangen Anbieter ähnlich kalkulierter Produkte einen höheren Beitrag oder eine recht knackige Einmalzahlung. Alternativ kann auch die versicherte Rente im Leistungsfall herabgesetzt werden, was es aus meiner Sicht aber nicht besser macht.

Mein Fazit

Der Preisvergleich in einer Auswahl meiner Zielgruppen zeigt, dass der Tarif Clever Protect immerhin preislich bei Kundinnen und Kunden bis zum 30. Lebensjahr eine Rolle spielen kann. Doch danach wird auch er – rein auf den Preis bezogen – zunehmend unattraktiver. Zudem gibt es bei den fondsgebundenen Kalkulationen viele Beispiele dafür, dass diese gar nicht so gut performen, wie die Versicherer dieses in ihren Werbeprospekten gerne schreiben. In der Kombination mit den Versicherungsbedingungen ist die fondsgebundene BU Clever Protect keine Empfehlung wert. 


Über den Autor:

Guido Lehberg ist Versicherungsmakler. Auf seiner Website www.derbuprofi.de schreibt er für Verbraucher über die Berufsunfähigkeits und Grundfähigkeitenversicherung.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Tipps der Redaktion