Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

Bundespräsident Wulff: Ferien in Maschmeyer-Villa

//
Urlaub auf der Deutschen liebsten Ferieninsel Mallorca machen viele Politiker. Nicht alle verbringen ihre politikfreien Tage allerdings in der 20-Millionen-Villa eines deutschen Ex-Strukturvertriebschefs, denn diese ist nur über persönliche Beziehungen, nicht über ein Reisebüro buchbar.

Die Ferien von Bundespräsident Christian Wulff in einem Anwesen von AWD-Gründer Carsten Maschmeyer beschäftigen die deutsche Presse. Wie die „Mallorca Zeitung“ meldete, hat Wulff zwischen 15. und 26. Juli mitsamt Gattin Bettina und Sohn Linus seinen Urlaub in einer Traumvilla auf der Baleareninsel verbracht. „Der Bundespräsident hat ein Apartment in Port d´Andratx gemietet und seinen Urlaub privat bezahlt", antwortete das Bundespräsidialamt der Mallorca Zeitung.
Bildstrecke: Maschmeyer und die Mächtigen
Das besagte Apartment gehört zu dem 1965 erbauten Anwesen "Paradise Castle" (Wohnfläche 1.662 Quadratmeter) auf der Halbinsel La Mola bei Port d‘Andratx, das einen eigenen Bootsanleger und einen großen Pool besitzt. In den beiden Nebengebäuden sind Gästewohnungen untergebracht.

Ein ortskundiger Immobilienmakler schätzt den Wert der Anlage auf rund 20 Millionen Euro. Wenn man eine vergleichbare Villa mieten wolle, müsse man mindestens 15.000 Euro die Woche berappen, so die Experten der „Mallorca Zeitung“. Schon Lady Diana soll dort ihren Urlaub verbracht haben.
Im Grundbuch-Register ist als Eigentümer die Paradise Castle S.L. angeführt; Inhaber ist laut Handelsregister Carsten Maschmeyer, AWD-Gründer und heutiger Swiss-Life-Verwaltungsrat. Den Aufenthalt in Maschmeyers Villa hatte Wulff offenbar noch vor seinem Wechsel ins höchste Staatsamt geplant, nach Informationen von Spiegel-Online kosteten Wulff die elf Tage rund 5.000 Euro.

Wulff habe seinen Urlaub privat bezahlt, hört man aus dem Bundespräsidialamt. Zudem sei er mit einem Charterflug geflogen, obwohl ihm auch ein Flug mit der Flugbereitschaft zugestanden habe. Wegen der Ereignisse auf der Duisburger Loveparade sei das Staatsoberhaupt vorzeitig wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Maschmeyer und Wulff sind seit Jahren enge Freunde. Wulff hatte damals noch als niedersächsischer Ministerpräsident in 2009 Maschmeyer mit der Schauspielerin Veronica Ferres am Rande der Berlinale bekannt gemacht. Mit Folgen: Maschmeyer und Ferres sind heute ein bei der Regenbogenpresse begehrtes Glamour-Paar.

Mehr zum Thema
Wie viel verdienen die Vertriebschefs?
Die Promi-Party: Rürup und Maschmeyer weihen Frankfurter Büro ein
AWD: Die Schöne und der Vertriebschef
nach oben