Die BVK-Strukturanalyse zeigt: Der Anteil der Vermittler aus der Altersgruppe bis 50 Jahre ist unter 50 Prozent gesunken. Bei einem Großteil der Vermittler ist laut BVK „in den nächsten 15 Jahren mit einer altersbedingten Aufgabe des Betriebes zu rechnen“. Foto: rawpixel.com

Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute

Nachwuchsmangel unter Vermittlern verschärft sich

Das Durchschnittsalter der Mitglieder des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) steigt: Der Anteil der Vertreter und Makler hat im Alter von mehr als 50 Jahren hat sich in den vergangenen vier Jahren weiter deutlich erhöht. Das zeigt die BVK-Strukturanalyse, für die mehr als 2.500 Versicherungsvermittler befragt wurden.

„Mangelnde Popularität des Vermittlerberufs“

Ursache für den Nachwuchsmangel sei die „immer noch die mangelnde Popularität des Vermittlerberufs, die nicht kurzfristig zu beeinflussen ist“, zitiert das Versicherungsjournal BVK-Referatsleiterin Ariane Kay. Die Versicherer könnten für „auskömmliche Provisionen“ und gute Bestände sorgen, um Neueinsteigern eine Perspektive zu bieten.

Mehr zum Thema
Urteil zu EinkommensteuerWer seine Rente aufschiebt, zahlt mehr Steuern Vermittler trotzen Corona-KriseGewinn um knapp 5.000 Euro gestiegen 3 Versicherer und MaklerpoolDie innovativsten Unternehmen der Versicherungsbranche