AfW-Vorstände Frank Rottenbacher, Norman Wirth und Matthias Wiegel (v.li.). Rottenbacher und Wirth wurden für fünf weitere Jahre in ihrem Amt bestätigt. | © AfW Foto: AfW

Bundesverband Finanzdienstleistung

Wirth und Rottenbacher als AfW-Vorstände bestätigt

Die Vorstandsmitglieder des Bundesverbands Finanzdienstleistung (AfW) Frank Rottenbacher und Norman Wirth werden auch weiterhin die Interessen unabhängiger Finanzdienstleister und Versicherungsmakler in Deutschland in führender Position vertreten. Beide wurden auf der jüngsten Mitgliederversammlung des AfW für fünf weitere Jahre in ihrem Amt bestätigt. Wirth bleibt wie bisher geschäftsführender Vorstand.

„Der große Zuspruch der Mitglieder in unseren Kurs und das enorme Vertrauen ist uns Motivation und Ansporn. Wir werden auch in Zukunft konstruktiv unbequem sein und mit Engagement und Leidenschaft die Interessen unserer Mitglieder vertreten“, sagte Wirth nach der gemeinsamen Wiederwahl.

Rottenbacher und Wirth stehen seit 2004 an der Spitze des Verbands. Beide üben das Amt neben ihrer Berufstätigkeit aus. Wirth ist zugleich Partner der Kanzlei Wirth Rechtsanwälte, Rottenbacher steht dem Weiterbildunganbieter Going Public vor. Dritter im Bunde des AfW-Vorstands ist Matthias Wiegel. Sein Vertrag läuft noch bis 2022.

Der AfW vertritt die Interessen von rund 40.000 deutschen Versicherungsmaklern sowie unabhängigen Finanzanlagen- und Immobiliardarlehensvermittlern aus über 2.000 dem Verband angehörenden Mitgliedsunternehmen.

Mehr zum Thema
Votum, AVV und BVKVermittlerverbände wollen Provisionsdeckel stoppenAfW fordert„Strenge Taping-Pflicht aus der FinVermV streichen“Bundesrat beschließtNeue FinVermV soll ohne Änderungen in Kraft treten