BVI-Absatzstatistik Mischfonds dominieren weiter den Fondsvertrieb

Offene Publikumsfonds sammelten von Anfang Januar bis Ende Juli dieses Jahres netto 12,2 Milliarden Euro ein. Dabei führen Mischfonds mit 14,9 Milliarden Euro die Absatzliste unangefochten an. Mehr als zwei Drittel der Investments (10,2 Milliarden Euro) entfallen auf Produkte, die zu gleichen Teilen weltweit in Aktien und Anleihen investieren.

Zum Vergleich: Erst mit deutlichem Abstand folgen Immobilienfonds, denen seit Jahresbeginn insgesamt 3,1 Milliarden Euro zuflossen. Aktienfonds erzielten Zuflüsse von 1,7 Milliarden Euro. Ein Minus weisen hingegen Geldmarktfonds (-1,9 Milliarden Euro) und wertgesicherte Fonds (-2,2 Milliarden Euro) aus. 

Rentenfonds verzeichneten sogar Abflüsse von netto 3,6 Milliarden Euro. Hierzu haben insbesondere Produkte mit Schwerpunkt auf Unternehmensanleihen und Euro-Kurzläufer mit insgesamt 3 Milliarden Euro beigetragen. Das geht aus der aktuellen Absatzstatistik des deutschen Fondsverbands BVI hervor: 

Netto-Mittelaufkommen in Deutschland Angaben in Milliarden Euro; Quelle: BVI

Auch im Juli dieses Jahres, in dem offene Publikumsfonds insgesamt 1,5 Milliarden Euro einsammelten, stachen Mischfonds mit Nettomittelzuflüssen von 2,7 Milliarden Euro deutlich hervor. Auf jeweils lediglich 0,4 Milliarden Euro kommen Aktienfonds und Geldmarktfonds. Bei Immobilienfonds sind es 0,3 Milliarden Euro. 

Ein Minus verzeichnen auch auf Monatssicht Rentenfonds (-0,7 Milliarden Euro) und wertgesicherte Fonds (-1,3 Milliarden Euro). Bei den Produkten der Sammelkategorie sonstige Fonds, die auf Jahressicht Nettomittelzuflüsse von 0,2 Milliarden Euro ausweisen, haben Anleger im Juli in der Summe 0,3 Milliarden Euro abgezogen.