Nettomittelaufkommen in Milliarden Euro.            Grafik: BVI

Nettomittelaufkommen in Milliarden Euro. Grafik: BVI

BVI-Fondsstatistik: Mischfonds sind derzeit am beliebtesten

//
Die deutsche Fondsbranche hat gegenüber dem vergangenen Jahr zugelegt. Mit Nettomittelzuflüssen von 45,4 Milliarden Euro sammelten die Kapitalanlagegesellschaften 45 Prozent mehr Geld ein als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (25,1 Milliarden Euro). Mit 29,2 Milliarden haben Spezialfonds den größten Anteil an diesem Neugeschäft. Für Publikumsfonds kamen 12,3 Milliarden hinzu. Damit verdreifachte sich der Wert beinahe – im Vorjahr waren es noch 4,5 Milliarden gewesen.
Wie schon im vergangenen Jahr stehen Rentenfonds mit 7,9 Milliarden Euro an Nettozuflüssen zwischen Januar und Mai an der Spitze der Absatzliste für Publikumsfonds. Auf den Plätzen landeten Mischfonds (5,2 Milliarden Euro) und offene Immobilienfonds (2,1 Milliarden Euro).

Betrachtet man nur den Mai, schafften Mischfonds es auf Platz 1 der absatzstärksten Publikumsfonds. „Konservative Anleger sind mit den niedrigen Zinsen unzufrieden, scheuen aber vor dem Kauf von Aktienfonds zurück. Für diese Anleger sind Mischfonds und Multi-Asset Strategien die geeignete Alternative“, sagt Thomas Richter, Hauptgeschäftsführer des BVI.

Aktienfonds verloren unterdessen im Mai 0,3 Milliarden Euro an Kapitaleinlagen. Nichtsdestotrotz stieg das in Aktienfonds gehaltene Vermögen aufgrund der guten Entwicklung an den Börsen gegenüber dem Abschlusswert von 2012 um 8,4 Prozent auf 256,1 Milliarden Euro. Damit bilden Aktienfonds die größte Gruppe unter den Publikumsfonds, die Ende Mai insgesamt 695,9 Milliarden Euro verwalteten.

Mit 1.362 Milliarden Euro verwalten Kapitalanlagegesellschaften knapp doppelt so viel Geld für institutionelle Anleger. 335 Milliarden Euro davon entfallen auf sogenannte freie Mandate – also außerhalb eines Fonds verwaltete Vermögen. Die verbleibenden 1.027 Milliarden verwalten die Gesellschaften über Spezialfonds, die in 63 Prozent der Fälle auch von hauseigenen oder -nahen Portfoliomanagern geführt werden.
Institutionelle Anleger haben im Mai netto 0,7 Milliarden Euro in Spezialfonds investiert. Die Statistik weist für Mai jedoch einen Kapitalabfluss von 1,4 Milliarden Euro auf, weil Werte in Höhe von 2,1 Milliarden Euro auf eine ausländische Kapitalanlagegesellschaft übergegangen sind, die kein BVI-Mitglied ist. Obwohl das Kapital also den BVI verließ, ist es nicht abgezogen worden.

Mehr zum Thema
Wie man mit 250.000 Euro eine Zusatzrente von 500 Euro pro Monat erzielt – Lösung 6 Umfrage: Bürger gegen Finanztransaktionssteuer für Sparer OIFs: „Anleger sehen die Regulierung gelassener als viele Branchen-Insider"