Stefan Seip

Stefan Seip

BVI-Geschäftsführer Stefan Seip geht schon Ende Juni

//
Wie der Fondsverband (BVI) bestätigt, legt sein Hauptgeschäftsführer Stefan Seip sein Amt „auf eigenen Wunsch“ zum Ende Juni nieder.

Nachdem der Fondsverband dem Geschäftsführer den DWS-Chef Thomas Richter (44) an die Seite gestellt hat, wurden Spekulationen über einen vorzeitigen Abgang Seips laut. Als Begründung nannten Insider unter anderem Unzufriedenheit mit den bisherigen Leistungen des Verbands, der nach Meinung einiger Mitglieder einen zu geringen Einfluss auf politische Entscheidungsträger in Berlin und Brüssel hatte.

Der BVI dementierte zunächst den baldigen Ausstieg Seips. Seip solle seinen Vertrag voll erfüllen, hieß es in einer damaligen Stellungnahme.  Nun räumt der Verband Seips Weggang zwar ein, spricht aber von einer freiwilligen Entscheidung, die man zutiefst bedauere.

„Es ist schade, dass wir ihn nicht umstimmen konnten, doch ich habe auch Verständnis dafür, dass er sich nach so langer Zeit eine neue Herausforderung wünscht“, schreibt der BVI-Präsident Thomas Neiße. Worin diese „neue Herausforderung“ bestehen soll, ist derzeit noch unklar: Zu Seips beruflicher Zukunft macht der Verband keine Angaben.

Seip kam zum BVI im November 2001 von der Deutsche Börse AG, wo er zuletzt die politische Interessenvertretung geleitet hatte.

Mehr zum Thema