Grafik: BVI

Grafik: BVI

BVI-Investmentstatistik

Spezialfonds gewinnen 6 Milliarden auf einen Streich dazu

Die Investmentstatistik des Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) ist da: Spezialfonds räumten im März ab - sie verzeichneten einen Zufluss von 11,8 Milliarden Euro. Im Vormonat waren es 5,8 Milliarden Euro. Für diese Höhe ist jedoch ein einziger institutioneller Anleger verantwortlich. Dieser löste ein freies Portfoliomandat von gut 6 Milliarden Euro auf und steckte das Geld in Spezialfonds. Freie Mandate verzeichneten inklusive dieses Sondereffekts Abflüsse von 7,6 Milliarden Euro. Insgesamt nahm die deutsche Fondsbranche 7,3 Milliarden Euro netto ein. Im Februar waren es noch 8,9 Milliarden Euro. Auf Publikumsfonds entfallen 3,2 Milliarden Euro. Das ist der beste Wert in diesem Jahr. Mischfonds sind mit 1,9 Milliarden Euro Zuflüssen bei Privatanlegern wieder am beliebtesten. Aber auch Aktienfonds verbuchen Einnahmen von 1,2 Milliarden Euro. Der BVI errechnete, dass Kapitalverwaltungsgesellschaften im ersten Quartal netto 23,9 Milliarden Euro zuflossen. Für Spezialfonds hält der Verband zudem fest: Versicherer und Pensionskassen greifen für die Altersvorsorge zunehmend auf diese Anlageklasse zurück. Von 2008 bis 2013 erhöhte sich deren Anteil in ihren Gesamtportfolios von 27 auf 38 Prozent. Das entspricht nunmehr 626 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
BVI-Fondsstatistik: Zuflüsse von 59 Milliarden Euro BVI Statistik: Deutsche Aktienfonds sind Spitzenreiter