Stefan Seip, Thomas Richter (von links)

Stefan Seip, Thomas Richter (von links)

BVI: Richter kommt, Seip geht

//
Thomas Richter (44) aus der Geschäftsführung der Fondsgesellschaft DWS Investments wird zum 1. Oktober Mitglied der Geschäftsführung des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI). Damit hat der Frankfurter Branchenverband zunächst ein Trio an der Spitze: Hauptgeschäftsführer Seip, Geschäftsführer Rudolf Siebel und Richter. Letzterer dürfte jedoch schon bald in die Spitze des BVI aufsteigen.

Richter gilt als guter Stratege und Lobbyist. Er hat in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass er die richtigen Themen, wie beispielsweise die Altersvorsorge, besetzen kann. Darum soll Richter auch überwiegend in Berlin tätig sein. Man wolle nicht immer in Berlin ankommen, wenn das Kind bereits fast in den Brunnen gefallen sei, so Thomas Neiße schon zu Jahresbeginn auf seiner ersten Pressekonferenz als BVI-Präsident.

Seip und Siebel sind in der Vergangenheit oft für ihre schwache Lobbyarbeit kritisiert worden. Es ist darum nur eine logisch Folgerung, dass sich Richter nicht lange dem Hauptgeschäftsführer unterordnen wird, sondern schon bald selbst das Ruder übernimmt. Auch wenn der BVI das nicht bestätigt. Seips Vertrag als BVI-Hauptgeschäftsführer laufe noch bis Ende 2011 und „er soll auch voll erfüllt werden“, so Andreas Fink vom BVI. Präsident Neiße stehe voll und ganz hinter Herrn Seip und schätze seine Arbeit außerordentlich.  

Mehr zum Thema
BVI-Statistik: Fondsbranche mit dickem AbsatzplusBVI-Zahlen zur Riester-Rente: Sättigung spürbarOffene Immobilienfonds: BVI präsentiert Reformvorschläge