: BVI-Statistik: Erneuter Tiefschlag für Aktienfonds

BVI-Statistik: Erneuter Tiefschlag für Aktienfonds

//
Schon wieder ein schwarzer Monat für die Aktienkultur in Deutschland. Im August zogen Anleger per Saldo 812 Millionen Euro aus Publikumsaktienfonds ab. Und zwar gegen den Trend. Denn insgesamt legten sie 2,3 Milliarden Euro in Publikumsfonds neu an. Das geht aus der aktuellen Investmentstatistik des Branchenverbands BVI hervor.

Damit geht das schlechte Aktienjahr weiter. Mittlerweile summieren sich die Abflüssen aus Aktienfonds seit Jahresanfang auf 5,9 Milliarden Euro.

Ganz anders dagegen die Rentenfonds. Hier steckten Anleger im August 3,2 Milliarden Euro per Saldo neu in entsprechende Produkte. Insgesamt liegt der Zufluss 2012 nunmehr bei 18,4 Milliarden Euro.

Publikums- und Spezialfonds zusammengenommen, sammelten die BVI-Mitglieder im August rund 4,4 Milliarden Euro neu ein. Damit nehmen sie Kurs auf das bisherige Rekordjahr 2010. Damals lag der Zufluss insgesamt bei 52,4 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr liegt er bereits bei 49,0 Milliarden Euro. Großen Anteil daran haben die institutionellen Fonds mit plus 40,4 Milliarden Euro. Das insgesamt verwaltete Vermögen erreichte einen neuen Höchststand von 1.937 Milliarden Euro.

Bemerkenswert ist allerdings der Kehraus, von dem der BVI auch berichtet. So haben Fondsgesellschaften im vergangenen Jahr 3.211 Fonds neu aufgelegt, aber 3.564 geschlossen. Macht 353 verschwundene Fonds. 2012 beträgt der Nettoschwund sogar schon im ersten Halbjahr 500 Fonds. 2007 startete die Branche dagegen noch 4.757 Fonds neu und nahm lediglich 2.405 Stück von Markt.

Mehr zum Thema
BVI veröffentlicht Depotbank-StatistikBVI-Statistik: Anleger flüchten aus AktienfondsBVI-Statistik: Rekordzufluss bei Spezialfonds