Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

BVI-Statistik: Geldmarktfonds verlieren an Attraktivität

//
Dies geht aus der aktuellen Statistik des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) hervor. Das gesunkene Zinsniveau im Geldmarktbereich hat nach BVI-Angaben für Umschichtungen aus Geldmarktfonds in Anlagen mit höheren Renditeerwartungen gesorgt. So zogen Anleger im Juli knapp 5,9 Milliarden Euro aus Geldmarktfonds ab. Auch aus offenen Immobilienfonds, die noch im Mai knapp 698 Millionen Euro einsammeln konnten, flossen im Juli per Saldo 400.Millionen Euro ab. „Anleger gaben verstärkt Anteile derjenigen offenen Immobilienfonds zurück, die nach der Aussetzung der Anteilrücknahme im Oktober 2008 die Anteilrücknahme im Juli 2009 wieder aufgenommen hatten“, erklärt BVI. Auch der Morgan-Stanley-Effekt  dürfte dabei eine entscheidende Rolle gespielt haben. Die Gesellschaft musste im Juli die Anteile des Immobilienfonds P2 Value (WKN A0F6G8) um knapp 14 Prozent abwerten, was bei privaten und institutionellen Investoren für Unruhe sorgte. Aktienfonds sammelten hingegen erneut rund 2,5 Milliarden Euro ein. Besonders gefragt waren dabei die Euroland-Fonds, deren Zuflüsse sich auf 1,2 Milliarden Euro beliefen. Auch Misch- und Rentenfonds wurden im Juli stärker nachgefragt.

Mehr zum Thema
BVI: Fondsbranche verkauft weniger Riester-Sparpläne Comeback der Aktienfonds: Frische Milliarden im ersten Halbjahr