BVI-Statistik

Gute Vorsätze bei Publikumsfonds

//

Deutsche Anleger steckten im Januar netto 7,7 Milliarden Euro in Investmentanlagen, das zeigt die Statistik des Branchenverbands BVI. Damit fängt das neue Jahr so an, wie das alte aufgehört hat: Im November sammelte die Branche bereits 8,5 Milliarden Euro ein und im Dezember ebenfalls 7,7 Milliarden Euro.

Dabei sind sich Investoren mit Aktien jedoch noch immer nicht ganz grün. Lange standen sie auf Kriegsfuß: In den ersten zehn Monaten 2013 zogen sie sechs Milliarden Euro aus Aktienfonds ab. Im November packten sie dann immerhin wieder 400 Millionen Euro hinein. Doch der Frieden währte nicht lang: Im Dezember verloren Aktienfonds erneut fast eine Milliarde Euro, und auch im Januar zogen Investoren 1,2 Milliarden Euro ab.

Mischfonds hingegen sammelten im Januar 2,2 Milliarden Euro ein, sodass Publikumsfonds zum Jahresbeginn auf einen Zufluss von 3,1 Milliarden Euro kommen. Damit erholen sie sich von der Talfahrt, die sie zum Jahresende hinlegten (November: minus 1,7 Milliarden Euro, Dezember: minus 1,3 Milliarden Euro).

Doch die Gewinner des Monats sind die Spezialfonds mit einem Zufluss von 4,7 Milliarden Euro. Auch hier setzt sich der Trend des letzten Jahres fort: Sie sammelten sowohl im November als auch im Dezember bereits gut eine Milliarde Euro ein. Den nun deutlicheren Anstieg macht Allianz Asset Management aus, auf das allein 2,4 Milliarden Euro entfallen.

Schlecht starteten die freien Mandate ins neue Jahr. Sie verloren 100 Millionen Euro. Macht insgesamt ein Plus von 7,7 Milliarden Euro für die Branche.

Mehr zum Thema
nach oben