BVI-Statistik: Rekordzufluss bei Spezialfonds

Spezialfonds verzeichneten in den ersten sechs Monaten 2012 Rekordzuflüsse. Institutionelle Anleger, wie Versicherungen und Pensionskassen, legten in diesem Zeitraum per Saldo rund 30,9 Milliarden Euro neu an. Laut dem Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) ist das ein gutes Drittel mehr als im Vergleichszeitraum des Rekordjahres 2010. 29,5 Milliarden Euro flossen in Wertpapier-Spezialfonds, 1,4 Milliarden Euro in Immobilien-Spezialfonds. Ein Drittel davon (11,0 Milliarden Euro) floss allein im Juni zu.

Insgesamt verwalten die BVI-Mitglieder nunmehr 900 Milliarden Euro in Spezialfonds und 296 Milliarden Euro in Mandaten außerhalb Investmentfonds. Auf Publikumsfonds entfallen 678 Milliarden Euro.

Publikumsfonds flossen im Juni netto 1,7 Milliarden Euro neu zu, nach 5,1 Milliarden Euro im Mai. Im Trend lagen wieder einmal Rentenfonds: Sie verzeichneten im Juni Zuflüsse von 2,2 Milliarden Euro. Aktienfonds liefen dahingegen nicht mehr so gut: Anleger zogen im gleichen Zeitraum 1,0 Milliarden Euro ab.

Im ersten Halbjahres 2012 flossen Rentenfonds 11,2 Milliarden Euro zu, wohingegen 5,2 Milliarden Euro aus Aktienfonds abflossen. Besonders gefragt waren US-Anleihen (plus 4,9 Milliarden Euro), wohingegen sich Anleger aus kurz laufenden Euro-Rentenfonds zurückzogen. (minus 4,0 Milliarden Euro).

Mehr zum Thema
BVI-Monatsbericht: wieder Zuflüsse in Publikumsfonds BVI-Statistik: Institutionelle Kunden investieren mehr BVI-Statistik: Wieder Zuflüsse bei Publikumsfonds