LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in Steuern & RegulierungLesedauer: 5 Minuten
Headphones
Artikel hören
DIHK-Vermittlerregister
Nachwuchsförderung: Wie Brancheninitiativen den Vermittlerschwund stoppen wollen
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.

DIHK-Vermittlerregister Nachwuchsförderung: Wie Brancheninitiativen den Vermittlerschwund stoppen wollen

Junge Berufstätige beim Networking
Junge Berufstätige beim Networking: Die kürzlich veröffentlichte BVK-Strukturanalyse zeigt, dass der Anteil der unter 35-Jährigen bei Deutschlands Vermittlern bei gerade einmal 6,6 Prozent liegt. | Foto: Henri Mathieu-Saint-Laurent / Pexels
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute (BVK)
Michael H. Heinz © BVK

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) macht sich ernste Sorgen um die Zukunft der von ihm vertretenen gebundenen Versicherungsvertreter hierzulande. Denn deren Zahl ist allein seit Jahresbeginn um 6.816 gesunken, zitiert der Interessenverband der selbständigen Versicherungs- und Bausparkaufleute in Deutschland aus aktuell veröffentlichten Daten der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK). Demnach zum Ende des zweiten Quartals 2023 genau 103.156 gebundene Versicherungsvertreter im DIHK-Vermittlerregister registriert. 

Zahl der Versicherungsvertreter im Sinkflug   

„Das sind aufs Jahr gerechnet über 6 Prozent weniger“, kommentiert BVK-Präsident Michael H. Heinz den „Sinkflug“ bei den Einfirmenvertretern nach Paragraf 34d Absatz 7 Nummer 1 der Gewerbeordnung. Um weitere 2 Prozent sank die Zahl der Vertreter eines oder mehrerer Anbieter mit Erlaubnis nach Paragraf 34d Absatz 1. „Das ist ein deutlicherer Rückgang der Zahlen im Vergleich zur Vorperiode, steht aber in der jahrelangen Kontinuität des Vermittlerschwunds seit 2011, als insgesamt noch über 263.000 Versicherungsvermittler registriert waren.“ 

„Heute sind es ohne die produktakzessorischen Vertreter, Makler und Honorarberater gerade einmal 183.055. Das sind rund 30 Prozent weniger“, so Heinz weiter. „Dieser Schwund ist eine Folge der immer weiter getriebenen Regulierung und überbordenden Bürokratie, die unseren Berufsstand einschnüren. Deshalb plädiert der BVK für ein Moratorium und für eine Überprüfung der Wirksamkeit der bestehenden Gesetze und Verordnungen, bevor wieder neue erlassen werden.“ Damit erneuert er seine gleichlautenden Forderungen vom Jahresbeginn

Zudem zeigt auch die kürzlich veröffentlichte BVK-Strukturanalyse, dass die durchschnittliche Altersstruktur der Vermittler mit 51 Jahren wieder ein Stück weit gestiegen ist, während der Anteil der unter 35-Jährigen nur bei 6,6 Prozent lag. „Trotz zuletzt leicht steigender Gewinne ist offenbar zu wenig Nachwuchs bereit, sich den immer komplexeren Bedingungen durch die zunehmende Regulierung auszusetzen“, legt der Verbandspräsident seine Interpretation der im langfristigen Trend immer weiter zurückgehenden Einträge im Versicherungsvermittlerregister dar. 

Hallo, Herr Kaiser!

Das ist schon ein paar Tage her. Mit unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Versicherungen“ bleiben Sie auf dem neuesten Stand! Zweimal die Woche versorgen wir Sie mit News, Personalien und Trends aus der Assekuranz. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

 

 

Marco Seuffert © BVK

Doch: „Wir versuchen mit den BVK-Junioren dieser Entwicklung entgegenzuwirken“, erklärt Heinz. In dieser Organisation sollen sich alle Versicherungsvermittler im Alter unter 35 Jahren – mit und ohne eigenen Agenturbetrieb beziehungsweise Maklerbüro – zusammenfinden. Das gemeinsame Ziele der Junioren ist es, Kontakt zu den „alten Hasen“ im Verband aufzubauen, auch um sich als potenzielle Nachfolger zu präsentieren. Verantwortlich für diese Networking-Initiative ist im BVK-Präsidium Marco Seuffert, Juniorenbeauftragter und Vizepräsident des BVK

 Vermittlerbranche fördert den Nachwuchs 

Auch für die Veranstalter des Jungmakler Award geht es nach eigenen Angaben derzeit um nicht weniger als die „Zukunft der Branche“. Seit inzwischen zwölf Jahren schließen sich unterschiedliche Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungswirtschaft zusammen, um aussichtsreiche Nachwuchskräfte im Versicherungsvertrieb zu fördern. Die Sieger des diesjährigen Wettbewerbs werden wieder auf der Branchenmesse DKM in Dortmund gekürt. In das Finale des Branchenwettbewerbs haben es 13 junge Unternehmer geschafft, berichten die Initiatoren aktuell

 

Können Sie sich den Einsatz von Chat GPT in Ihrem Betrieb zukünftig vorstellen?

Ja, sicherlich
0%
Nein, eher nicht
0%
keine Angabe
0%
Tipps der Redaktion