BVT: Solarpark in Sachsen

Das Münchener Emissionshaus BVT ist mit dem geschlossenen Fonds BVT Umweltequity Solarpark 1 am Start. Der Fonds investiert insgesamt 16,7 Millionen Euro in eine Photovoltaik-Anlage in Königsbrück bei Dresden. Der Solarpark produziert nach BVT-Angaben eine Leistung von rund 4,4 Megawatt, womit rechnerisch 1.500 Haushalte versorgt werden könnten.

Für den Fonds plant BVT ein Eigenkapital von 2,5 Millionen Euro von privaten Kapitalanlegern einzusammeln. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) garantiert Solarstrom-Erzeugern die Einspeisetarife: „Da der Solarpark bereits 2007 in Betrieb genommen wurde, erhält die Fondsgesellschaft für die gesamten 20 Jahre eine um 6,5 Prozent höhere Vergütung als Anlagen, die erst 2008 in Betrieb gehen“, betont BVT-Geschäftsführer Claus-Eric Gärtner. Die Stromabnahme ist laut BVT durch einen örtlichen Netzbetreiber gesichert.

BVT prognostiziert bezogen auf das Kommanditkapital eine kumulierte Ausschüttung von 224 Prozent. Die Mindestbeteiligung beträgt 5.000 Euro plus 5 Prozent Agio.