Cardea.life bringt zwei neue Risikolebensversicherungen

//
Mit dem Produkt Cardea premium life können Kunden Versicherungssummen bis zu einer Million Euro und mehr absichern. In die Prämien des Maklertarifs gehen Berufssituation, Lebensstellung und Gesundheitszustand der Versicherten mit ein. Sie sollen sich auf dem Preisniveau eines Direktversicherers bewegen – so Berechnungen des unabhängigen Instituts für Finanzmarkt-Analyse infinma. Bei Cardea premium life bleiben die Beiträge bei gleichbleibender Versicherungssumme über die gesamte Vertragslaufzeit konstant.

VSH-Rechner

Zu teuer? Optimieren Sie Ihre Vermögensschadenhaftpflicht-Versicherung
>> Zum VSH-Rechner

Das zweite Risikoprodukt, Cardea fair play, sieht einfache Gesundheitsfragen und einen Versicherungsschutz bis 150.000 Euro vor. Die Einstiegsprämie ist hier günstiger, weil sie mit zunehmendem Alter des Versicherten steigt. Stellt dieser irgendwann fest, dass er den Risikoschutz in dem ursprünglichen Umfang nicht mehr braucht, etwa weil er ein Haus-Darlehen durch eine Erbschaft früher ablösen kann, kann er die Lock-in-Funktion aktivieren. Das heißt: Die Prämie bleibt ab diesem Zeitpunkt stabil, während sich die Versicherungssumme reduziert.

Die Komfort-Lösungen der Produkte sehen unter anderem folgendes vor: vorgezogene Todesfallleistung bei schwerer Krankheit, eine nachträgliche Erhöhung der Versicherungssumme ohne erneute Gesundheitsprüfung, eine kostenfreie Erhöhung des Versicherungsschutzes um 20 Prozent in den ersten sechs Monaten nach Geburt eines Kindes und um 10 Prozent für ein Jahr nach einer ärztlichen Vorsorgeuntersuchung.  Den Vertrag können Kunden außerdem in eine Altersvorsorge umwandeln.

Der Risikoschutz kann bei beiden Produkten mit drei Zusatzbausteinen erweitert werden. Die Module sind auf Familien mit Kindern und Frauen ausgerichtet. Bei „Family plus“ erhalten die Hinterbliebenen die doppelte Kapitalzahlung, wenn der Versicherte bei einem Unfall stirbt. Bei „Ladies plus“ bekommen Frauen, die etwa an Brustkrebs erkranken eine Sofortleistung in Höhe von 25.000 Euro gezahlt. Wenn ein mitversichertes Kind infolge eines Unfalles Invalide wird, zahlt Cardea.life 25.000 Euro aus dem Baustein „Kids plus“.

Mehr zum Thema
Als Teil der RentePolitik muss Sparpläne mit Aktien fördern Finanzen, IT, Digitalisierung und Prozessmanagement.Roland Rechtsschutz mit neuem Generalbevollmächtigten Alexander-Otto FechnerNeodigital Versicherung erweitert Geschäftsleitung