Cash trotz Crash: Börsenkrisen machen reich

//
Gute Nachricht für alle Fondssparer mit langem Atem: Die Abschwünge der internationalen Börsen in den vergangenen 30 Jahren boten gute Chancen, um günstig an Aktien zu kommen. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Bundesverbandes Investment und Asset Management (BVI) hervor.

Wer in den 360 Monaten seit Januar 1977 jeweils 100 Euro in Deutschland-Aktienfonds investierte, hatte Ende vorigen Jahres im Schnitt 202.844 Euro auf dem Konto. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Wertzuwachs von 9,9 Prozent. Wer sein Vermögen in gleichen Raten in einen weltweit anlegenden Aktienfonds einzahlte, kommt auf ein Plus von 8,1 Prozent per annum. Mit internationalen Rentenfonds erzielten Anleger eine Rendite von 5,6 Prozent, mit offenen Immobilienfonds rund 5 Prozent.

Mehr zum Thema