Thomas Beyerle

Thomas Beyerle

Catella-Studie

Deutschland als solider Wohnungsmarkt

Deutschland und Finnland sind langfristig stabile Wohnungsmärkte in Europa. Das ist das Ergebnis einer Studie von IPD und Catella Research. Hierzu haben sie die Wohnungsmärkte in Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Schweden, den Niederlanden und Großbritannien unter die Lupe genommen.

„Deutschland wird aus dieser internationalen Perspektive mit dem Prädikat ‚solide‘ versehen“, sagt Thomas Beyerle, Research-Chef bei Catella. Dänemark, Großbritannien und Schweden würden laut der Studie langfristig zwar auf ein hohes Niveau zurückkehren, blieben jedoch volatil.

>> Vergrößern
Risikoertragsprofil nach Ländern auf mittel- und langfristige Perspektive

Quelle: IPD

Mittelfristig können Frankreich, Schweden und Großbritannien nicht auf ihr ehemaliges Renditeniveau zurückkehren – hier sank der Total Return 2008/2009 deutlich, danach erholten sich die Märkte jedoch wieder etwas. Die finnischen und deutschen Märkte haben die Finanzkrise lediglich am Rande mitgenommen – und verbuchen mittlerweile ein stärkeres Kapitalwachstum und eine höhere Gesamtrendite als vor der Krise. Dänemark und die Niederlande bleiben auf einem verhältnismäßig niedrigen Renditeniveau. Investoren haben die Niederlande momentan jedoch im Blick. Grund hierfür sind starke Liberalisierungsmaßnahmen am nationalen Wohnungsmarkt.

>> Vergrößern
Entwicklung des wohnwirtschaftlichen Total Return zwischen 2004 und 2013 in Europa

Quelle: IPD

Die Kapitalwerte sind in Großbritannien, Schweden und Finnland heute 20 Prozent höher als vor der Finanzkrise im Jahr 2007 – in Dänemark und den Niederlanden sind sie jedoch noch wesentlich niedriger.

Mehr zum Thema