"CDS sind Lebensversicherungen, die zu Mord verleiten" Fazit aus 85 Jahren: Die besten Sprüche von George Soros

Alles Gute: George Soros (Bild) feiert heute seinen 85. Geburtstag. Foto: Getty Images

Alles Gute: George Soros (Bild) feiert heute seinen 85. Geburtstag. Foto: Getty Images

// //

Totgesagte leben länger. Das gilt wohl auch für George Soros. Als Jugendlicher jüdischer Abstammung überlebte er die Besetzung Ungarns durch Nazi-Deutschland. Er überstand die Schlacht um Budapest zwischen der Roten Armee und der deutschen Wehrmacht im Winter 1944, die mehr als 150.000 Menschenleben forderte. Auch die anschließende sowjetische Okkupation Ungarns konnte dem jungen György Schwartz - so Soros‘ ungarischer Name - nichts anhaben: Er flüchtete in den Westen.

Auch als hochbetagter Finanzjongleur hat Soros viele Feinde. Todfeinde, wenn es nach den Verschwörungstheoretikern im Netz geht. Denn im Frühjahr 2014 brachte die Nachrichtenagentur Reuters versehentlich einen Nachruf auf die Hedgefonds-Legende. Für die einen Versehen eines unerfahrenen Mitarbeiters oder Praktikanten, für den sich die Agentur umgehend entschuldigt hatte, für die Verschwörungsfans eine „bizarre Morddrohung“ über die Medien. 

Doch auch Reuters‘ versehentlichen Rufmord überstand Soros unbeschadet. Heute feiert der Finanzguru, der vor einigen Jahrzehnten mit einer Wette die Bank of England in die Knie zwang, seinen Geburtstag. Auch mit 85 Jahren ist sein Verstand so scharf wie eh und je - davon zeugen die scharfsinnigen und mehr als provokanten Aussagen zur Eurokrise, Finanzmarktregulierung & Co. Wir haben die besten Sprüche für Sie  zusammengefasst.

CDS-Verbot für alle, "die nichts zu versichern haben" 

Die Finanzderivate, die ihm eins seinen finanziellen Erfolg ermöglicht hatten, bezeichnet Soros nun als die Wurzel allen Übels an den Finanzmärkten. Sein Regulierungsvorschlag: CDS-Verbot für alle, „die nichts zu versichern haben“. Denn die Credit Default Swaps, die ursprünglich zur Absicherung gegen den Ausfall von Staatsanleihen konzipiert wurden, werden laut Soros nun überwiegend zweckentfremdet eingesetzt. Damit entwickeln sie sich zu tödlichen Finanzwaffen, erklärt der Großinvestor und vergleich CDS auf Staatsanleihen, die man gar nicht im Depot hat, mit Lebensversicherungen. Würde man fremdes Leben versichern und sich selbst als Begünstigter einsetzen können, könnte das manche Menschen zum Mord verleiten. >> zum Artikel