Lebt und ist wohlauf: Barack Obama. Eine Falschmeldung über Explosionen im Weißen Haus, die auch den Präsidenten verletzt haben sollen, sorgte für eine Talfahrt an der US-Börse. Quelle: Getty Images

Lebt und ist wohlauf: Barack Obama. Eine Falschmeldung über Explosionen im Weißen Haus, die auch den Präsidenten verletzt haben sollen, sorgte für eine Talfahrt an der US-Börse. Quelle: Getty Images

„Chaos pur“: Falschmeldung vernichtet 136 Milliarden Dollar

//
Eine Hacker-Attacke mit weitreichenden Folgen: Unbekannte hatten am gestrigen Dienstag das Twitter-Account von Associated Press (AP) gehackt. Im Namen der Nachrichtenagentur verbreiteten sie eine Meldung über zwei Explosionen im Weißen Haus. Auch Präsident Barack Obama sei verletzt, hieß es.

Die Meldung wurde kurze Zeit später von der AP als Fälschung widerrufen und auch vom Weißen Haus dementiert. Trotzdem löste sie in dieser kurzen Zeit Verwirrung auf dem Aktienmarkt aus. Innerhalb weniger Minuten brach der US-Leitindex Dow Jones Industrial um 143 Punkte ein. Auch der S&P 500 stürzte in den Keller. „Chaos pur“, so beschrieb einer der Händler der Nachrichtenagentur Reuters die Situation.

Obwohl sich die Indizes schnell wieder erholten, wurden nach Medieninformationen innerhalb nur weniger Minuten rund 136 Milliarden Dollar an Börsenwert vernichtet. Die amerikanische Bundespolizei FBI und die Börsenaufsicht SEC haben die Suche nach den Hackern aufgenommen.

Mehr zum Thema