Chefinvestor von Allianz

„Ein derartiger Kurssturz kommt etwa alle fünf bis zehn Jahre vor“

//
Andreas Gruber, Investmentchef der Allianz, sieht in den heftigen Kursbewegungen an den Börsen keine Parallele zu der globalen Finanzkrise. Vielmehr handle es sich dabei um eine gesunde Korrektur. Gegenüber dem Handelsblatt sagte Gruber: „Ein derartiger Kurssturz kommt alle fünf bis zehn Jahre vor.“

Kurze Schwankungen, so heftig sie auch sein mögen, sind für den Allianz-Investmentchef relativ egal. Auch für die Kunden ergäben sich daraus keine Auswirkungen. Die Kapitalanlagen seien breit diversifiziert und langfristig angelegt.

In den kommenden Wochen werde es laut Gruber weiter volatile Kurse geben. Er erwartet aber keinen weiteren Absturz. Zwar könne der US-Notenbank-Termin im September die Märkte noch einmal verunsichern, aber die aktuellen Kursbewegungen hätten bereits viel vorweggenommen.

Danach dürften sich nach Ansicht von Gruber die Börsen wieder auf einem Niveau eingependelt haben, von dem es langfristig wieder aufwärts geht.

Mehr zum Thema