UBS Asset ManagementLesedauer: 3 Minuten
ANZEIGE

Anleihenmarkt China China-Anleihen: Sie bieten das, was Anleger suchen

China-Anleihen: Sie bieten das, was Anleger suchen
| Foto: UBS

Was erwarten Anleger von Anleihen? Es sind Eigenschaften wie eine gute Gesamtrendite, regelmässige Coupon-Zahlungen oder eine stabilisierende Wirkung in einem gemischten Portfolio. Nun leben wir schon lange in einem Tiefzinsumfeld, und für viele Anleger bleibt die Herausforderung, ihre Renditeziele zu erreichen, ohne dabei ihr Risiko-Budget zu überschreiten.

Auf der Suche nach Diversifikation
Im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte ist die Korrelation zwischen Aktien und Anleihen gestiegen. Während in früheren Phasen von Aktienkorrekturen Anleihen guter Qualität mit deutlich positiven Renditen für den gewünschten Ausgleich sorgten, hat dieser Diversifikationseffekt in den letzten Jahren ab- und das Portfoliorisiko entsprechend zugenommen. Dies trifft auf Anleihen von Schuldnern aus sogenannten Developed Markets wie den USA oder Europa zu. Die dortigen Zentralbanken haben kaum mehr Spielraum für Zinssenkungen, um im Fall einer Rezession die Anleihenkurse zu stützen.

Horizonterweiterung nach China
Chinesische Anleihen werden zunehmend in die globalen Indizes integriert, was zu steigenden Geldflüssen seitens internationaler Investoren führt. Darüber hinaus bestehen aber drei langfristige Trends, die für eine zunehmende Bedeutung chinesischer Anleihen sprechen.

Chinas starke Position in der Weltwirtschaft: Nach einer beeindruckenden Entwicklung während der letzten 30 Jahre ist China heute der weltgrösste Einzelhandelsmarkt, ein wichtiger globaler Produktionsstandort, und vermehrt ein Ort, wo innovative Technologien entstehen. Vieles spricht dafür, dass das Land auch weiterhin überdurchschnittlich wachsen wird.

Der Renminbi als mögliche Reservewährung: Wie schnell sich der Renminbi als globale Reservewährung etablieren kann, hängt von der Stabilität der chinesischen Volkswirtschaft sowie von der weiteren Öffnung der Märkte ab. Aufgrund des steigenden Einflusses Chinas auf wirtschaftlicher, politischer und militärischer Ebene dürfte aber die Währung an Bedeutung gewinnen, was Investoren in Staatsanleihen entsprechend berücksichtigen sollten.     

Chinas Rentenreform: Auch in China schreitet die Alterung der Gesellschaft voran. Nach Schätzungen der UNO dürfte die Zahl der über 65jährigen von 172 Millionen in diesem Jahr auf etwa 246 Millionen im Jahr 2030 zunehmen. Um dieses Wachstum und den künftigen Bedarf an Pensionsgeldern zu bewältigen, wird das Rentensystem reformiert. Ähnlich wie in anderen Ländern wird dies zu einer steigenden Nachfrage nach Anleihen führen, um damit Renteneinkommen zu generieren.

Chinesische Anleihen – was sie so attraktiv macht

  • Chinesische Anleihen bieten attraktivere Renditen als die meisten Referenzindizes für globale Staatsanleihen. Die Rendite 10jähriger Staatsanleihen übertrifft jene der Anleihen bedeutender anderer Staaten um bis zu 3 Prozent (Quelle: Bloomberg per Ende Juni 2021).
  • Chinas Anleihemärkte sind weniger volatil als die globalen Anleihenmärkte. Der Hauptgrund dafür sind die einheimischen Banken, die einen Grossteil der Anleihen halten und einen Buy-and-Hold-Ansatz verfolgen.
  • Die Korrelation zwischen den chinesischen Anleihemärkten und den restlichen Märkten ist gering. Der Grund: Chinas wirtschaftliche und politische Zyklen werden nicht so ausgeprägt von der Politik der US-Notenbank beeinflusst wie in westlichen Volkswirtschaften.
  • Vor allem chinesische Staatsanleihen haben sich in volatilen Phasen vergleichsweise stabil entwickelt. Sie könnten somit künftig ein «sicherer Hafen» für global orientierte Anleger sein.

Risiken dürfen keineswegs ausgeblendet werden. So müssen Anleger mit den Feinheiten chinesischer Firmenstrukturen, staatlicher Verbindungen und der Liquidität an den Kreditmärkten zurechtkommen.
Umso wichtiger ist lokale Kompetenz. Wir sind überzeugt, dass eine starke Präsenz in China dazu beiträgt, Investoren für die besten Gelegenheiten zu positionieren. Erfahren Sie mehr hier.

Mehr zum Thema