China-Investments: An Chinas Wachstum teilhaben, aber  weniger Risiken eingehen? | © UBS Asset Management Foto: UBS Asset Management
ANZEIGE

China-Investments

An Chinas Wachstum teilhaben, aber weniger Risiken eingehen?

Auch wenn sich das Wachstum in China abgeschwächt hat, bleibt die wirtschaftliche Dynamik nach unserer Einschätzung im globalen Vergleich überdurchschnittlich. Anlegern bieten sich deshalb weiterhin sehr gute Voraussetzungen für attraktive Renditen.

Wir erwarten, dass die Renditen an Chinas Aktienmärkten auch in den kommenden Jahren die Renditen der globalen Aktienmärkte übertreffen werden. Mit unseren Annahmen bezüglich BIP-Wachstum, Gewinnwachstum oder Dividenden schätzen wir die durchschnittliche Jahresperformance chinesischer Aktien während der kommenden fünf Jahre auf über 7% (in USD) [1]. Viele Anleger wollen oder können jedoch die mit solch attraktiven Renditeaussichten verbundenen Risiken in Form von hoher Volatilität nicht tolerieren. Durch die Kombination mit Anleihen lassen sich diese Risiken senken. Chinesische Anleihen bieten attraktivere Renditen als die meisten globalen Staatsanleihen. Gleichzeitig sind sie weniger volatil als die globalen Märkte, und die Korrelation gegenüber diesen Märkten gering. Wir erwarten, dass 10jährige chinesische Staatsanleihen während der nächsten fünf Jahre eine Rendite von durchschnittlich 2,9% p.a. [1] abwerfen. Im Vergleich dazu rechnen wir bei 10jährigen deutschen Staatsanleihen mit einer jährlichen Rendite von -2,2% [1], was auch bei Berücksichtigung des Währungsrisikos eine große Differenz ist.

Multi-Asset-Strategie: Am Kurspotenzial teilhaben und Risiken ausbalancieren

Eine gemischte Strategie mit Aktien, Anleihen und Cash entspricht den Bedürfnissen vieler Anleger. Wichtig sind jedoch Kenntnisse in Bezug auf die Risiko-/Rendite-Eigenschaften und Renditetreiber innerhalb der Anlageklassen sowie die Fähigkeit, die Währungssituation rund um den Renminbi einschätzen zu können. Anleger haben die Möglichkeit, in Fonds zu investieren, welche die ganze Bandbreite der verschiedenen Aktien- und Anleihenkategorien abdecken. Dadurch bekommen sie Zugang zum Kapitalwachstums-Potenzial von Aktien und zum Einkommens-Potenzial von Anleihen. Eine aktive Asset Allocation sorgt abgestimmt auf die Marktsituation für ein bestmögliches Verhältnis zwischen Aktien, Anleihen und Cash einerseits, aber auch zwischen chinesischen Offshore- und Onshore-Anlagen andererseits. Trotz möglicher Risiken im Zusammenhang mit COVID'19 oder Ereignissen im Vorfeld der US-Wahl vom November gibt es klare Anzeichen dafür, dass Anleger an den chinesischen Finanzmärkten weiterhin attraktive Chancen wahrnehmen können.

Mehr unter: www.ubs.com/focus-china

[1] Quelle: Schätzungen UBS Asset Management, August, 2020

Mehr zum Thema