Quelle: Getty Images

Quelle: Getty Images

China will Rohstoffe besteuern

//
Bis 2015 soll überall in China eine Steuer auf natürliche Rohstoffe wie Öl, Gas und Kohle eingeführt werden, heißt es in der staatlichen Zeitung „China Daily“. Bislang gibt es nur in der Region Xinjiang im Nordwesten Chinas eine Rohstoffsteuer. Öl- und Gasproduzenten müssen dort 5 Prozent ihres Umsatzes an den Staat abliefern.

Der Grund für die Steuer: China will die Umwelt schützen. Denn bisher haben Kommunen nur wenige Möglichkeiten, sich zu finanzieren. Eine davon ist, Konzessionen für Grundstücke zu vergeben, etwa zum Abbau von Rohstoffen. Das führt nicht nur zu Raubbau an der Natur, sondern lässt auch die Grundstückspreise explodieren und schürt soziale Konflikte aufgrund von Enteignungen.

Mit einer Rohstoff-Steuer werden die Kommunen unabhängiger von den Konzessionen. Außerdem will China damit den Energieverbrauch und schädliche Emissionen eindämmen. Denn legen die Konzerne die Steuer auf die Konsumenten um, steigen die Strompreise.

Mehr zum Thema
Neue Asien-Euphorie: Berechtigte Zuversicht oder Kontraindikator? Drei, zwei, eins – weg: Ebay als Rohstoffbörse Agnes Deng: „Chinas Wirtschaft wird unabhängiger“