Chinesische A-Aktien: Zu wichtig, um nicht zu investieren
ANZEIGE

Chinas unausgeschöpftes Potenzial

Chinesische A-Aktien: Zu wichtig, um nicht zu investieren

Gemäß chinesischem Kalender hat soeben das Jahr des Büffels begonnen. In der chinesischen Kultur steht dieses Sternzeichen für harte Arbeit, Zuversicht und Intelligenz. Diese Eigenschaften sind zweifellos für jeden Anleger von Nutzen. Chinas wirtschaftliche Perspektiven für die kommenden Monate sind gut. UBS rechnet mit einer Fortsetzung der Erholung, die bereits 2020 einsetzte. Der Anteil des Landes zum globalen Wachstum wird auf knapp 34 Prozent geschätzt (Quelle: IMF, Haver, UBS. Schätzungen bis 2024, aktualisiert per Juli 2020) und ist somit beträchtlich. Der Konsumsektor ist einer der bedeutendsten Wachstumsbereiche Chinas, und die Frauen, vor allem in der Altersgruppe zwischen 20 und 40 Jahren,  gelten als Schlüsselmarkt für die nächste Phase des Konsum-Booms. Gründe dafür sind unter anderen der hohe Anteil der Frauen an der arbeitsfähigen Bevölkerung sowie die steigenden Einkommen.

Im Gegensatz zur Realwirtschaft ist China an den Finanzmärkten jedoch immer noch unterrepräsentiert, wie aus der folgenden Grafik hervorgeht.

China an den Aktienmärkten unterrepräsentiert:

Die Anpassung der Marktkapitalisierung an die Größenverhältnisse in der Realwirtschaft hat schon begonnen und wird über die nächsten Jahre andauern.

A-Aktien – ein Markt wie geschaffen für aktive Strategien

Während andere Aktienmärkte wie etwa der Offshore-Markt in Hongkong stark von institutionellen Anlegern geprägt sind, machen an den Onshore-Märkten von Shanghai und Shenzhen (Märkte für A-Aktien) die Privatanleger immer noch den größeren Teil der im freien Besitz befindlichen Marktkapitalisierung aus.

Dies ist für Anleger relevant, denn der Markt für A-Aktien

  • ist volatiler, weil Privatanleger kurzfristiger orientiert sind und in der Regel häufiger kaufen und verkaufen.
  • ist viel liquider als z.B. der Aktienmarkt von Hongkong. Dies bedeutet, dass institutionelle Investoren wie etwa Fonds grössere Summen relativ einfach platzieren und wieder zurückziehen können.

Die höhere Volatilität sowie die Ineffizienz des Markts für A-Aktien bieten ein günstiges Umfeld für aktive Anlagestrategien. A-Aktien insgesamt erzielten 2020 eine sehr gute Performance. Der MSCI China A Onshore-Index stieg um 39,7 Prozent.

Gute Gelegenheiten, weiterhin Alpha zu generieren

Unsere China-Spezialisten rechnen damit, dass die Indexrenditen an Chinas Aktienmärkten 2021 eher bescheidener als letztes Jahr sein dürften. Die Chancen, Alpha zu generieren, bleiben jedoch intakt. Mehr erfahren

Mehr zum Thema