Mark Mobius

Mark Mobius

Chinesische Aktien

Mark Mobius gegen Deutsche Bank

//
Mark Mobius zufolge ist es nicht zu spät, sich in die Rally chinesischer Aktien einzukaufen. Der Executive Chairman von Templeton Emerging Markets Group prognostiziert, dass der Aktienmarkt des Landes um weitere 20 Prozent steigen wird - nach einer 19-prozentigen Rally beim Hang Seng China Enterprises Index zwischen dem 20. März und dem Donnerstag vergangener Woche.

Mobius hat mit seinem 12 Milliarden Dollar schweren Templeton Asian Growth Fund in diesem Jahr rund 94 Prozent vergleichbarer Fonds schlagen können.

Der Manager bevorzugt staatliche Banken und Energie-Firmen. Zur Begründung verwies er auf deren niedrige Bewertungen. Hinzu kämen Pläne der Regierung, staatlich dominierte Industriezweige zu öffnen, sagte er.

“Normalerweise, wenn man eine Phase wie die jetzige hat, dann kann man davon ausgehen, dass es Luft für mindestens 20 Prozent nach oben gibt” - von dem derzeitigen Niveau aus, sagte er gegenüber Bloomberg News.

Seine Rally-Prognose steht im Gegensatz zu warnenden Worten von Experten bei Finanzdienstleistern wie der Deutsche Bank. Deren Schwellenmarkt-Stratege John-Paul Smith hatte erst in diesem Monat erneut seine Sorgen zum Ausdruck gebracht, dass die steigende Verschuldung eine Gefahr für die wirtschaftliche Stabilität Chinas darstellen würde.

Auch China-Stratege David Cui von Bank of America ist mit Blick auf die Volksrepublik eher vorsichtig eingestellt. Die Verschuldung steige, während der Cash-Flow schwinde, sagte Cui.

Mehr zum Thema
25 Jahre Emerging Markets
Drei Gründe, warum Schwellenländer für Anleger attraktiv bleiben
ASEAN-Staaten
Südostasien: Für Anleger das bessere China?
nach oben