Victoria Mio, Investmentchefin für China bei Robeco und Fondsmanagerin des Robeco Chinese Equities

Victoria Mio, Investmentchefin für China bei Robeco und Fondsmanagerin des Robeco Chinese Equities

Chinesische Aktien

Mehrjähriger Bullenmarkt erwartet

//
Chinas Märkte zeigen sich in guter Verfassung: Seit Dezember 2013 hat der chinesische A-Aktien-Index spektakuläre 87 Prozent zugelegt (Stand: 10. April 2015). A-Aktien sind an den Börsen in Shanghai und Shenzen notiert und unterliegen noch Zugangskontrollen. Die Aufwärtsbewegung wurde von mehreren Faktoren angetrieben. 2014 war die Bewertung der Aktien auf einem historischen Tief, jetzt liegt sie auf dem langfristigen Durchschnitt.

Hinzu kommen Reformen, die die schwachen Wirtschaftsdaten bekämpfen sollen, sowie geldpolitische Maßnahmen der Notenbank, die zweimal die Zinsen und einmal den Mindestreservesatz gesenkt hat. Die Regierung ermutigt zudem inländische Investoren, ihr Kapital aus Immobilien und Bankeinlagen an den Aktienmarkt zu verlagern. Zudem können internationale Investoren seit November 2014 über das Shanghai-Hongkong Stock Connect Modell, an der Börse in Hongkong A-Aktien aus Shanghai kaufen.

Handelsrekord an der Hongkonger Börse

Der chinesische Offshore-Markt in Hongkong startete seine Aufholjagd erst im März 2015. Er wird durch den MSCI China Index repräsentiert, der die sogenannten H-Aktien enthält. Das sind in Hongkong gelistete Aktien chinesischer Festlandunternehmen. Am 8. April erreichte das Handelsvolumen an der Hongkonger Börse das Rekordniveau von 253 Milliarden Hongkong-Dollar (34 Milliarden US-Dollar), und der Markt stieg auf ein Sieben-Jahres-Hoch.

Die Kapitalkontrollen haben einen einfachen Liquiditätsfluss von China nach Hongkong unterbunden. Außerdem haben mit der Dollar-Aufwertung internationale Investoren Kapital aus Hongkong abgezogens, so erklärt sich das Hinterherhinken der H-Aktien. Ende März wurden die Regeln für das Hongkong-Shanghai Stock Connect Modell gelockert. Auch Investmentfonds vom Festland können jetzt über Shanghai H-Aktien kaufen. Das hat sofort eine Rally im Offshore-Markt ausgelöst.

A-Aktien handeln mit Aufschlag auf H-Aktien

Viele Unternehmen sind sowohl mit A-Aktien in Festlandchina und H-Aktien in Hongkong gelistet. Diese Aktien sind nicht austauschbar. Da Investoren damit allerdings die gleichen Ansprüche an ein und dasselbe Unternehmen erwerben, sollten sie eigentlich gleich bewertet sein. Tatsächlich handeln A-Aktien im Durchschnitt aber zurzeit mit einem Aufschlag von 23 Prozent auf die jeweiligen H-Aktien. Diese Lücke schließt sich jetzt.

Nach dem sehr schnellen Anstieg der Kurse würde die China-Expertin eine Marktkonsolidierung in nächster Zeit nicht überraschen. Auch birgt der chinesische Markt durchaus Risiken: Die Wirtschaftsdaten sind weiterhin schwach, die Finanzierungskosten hoch, strukturelle Überkapazitäten sind eine Last und Zahlungsausfälle von Unternehmen sowie notleidende Kredite nehmen zu. Schwache Makro-Statistiken in China und ein Zinsanstieg in den USA könnten einen Marktrückgang auslösen.

Positive Gewinnrevisionen im zweiten Halbjahr erwartet

Trotz der genannten Risiken wird sich der Aufwärtstrend an den chinesischen Aktienmärkten weiter fortsetzen. Die Rally ist keine liquiditätsgetriebene Blase. Wir glauben vielmehr, dass sie der Beginn eines mehrjährigen Bullenmarktes ist. Der zyklische Ausblick beginnt sich zu verbessern, während die geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen noch intensiviert werden. Im zweiten Halbjahr 2015 sollten wir Gewinnrevisionen nach oben sehen. Ebenso könnten sich die Gewinnmargen ausweiten.

Zurzeit bevorzugen wir die günstigeren H-Aktien. Kurspotenzial haben aber auch A-Aktien. Diese erhalten unter anderem Unterstützung durch eine weitere Lockerung der Geldpolitik und durch die Aufnahme in die MSCI-Indizes. Im Fonds setzen wir weiterhin auf Themen der chinesischen „New Economy“ wie Gesundheit, Technologie und Umwelt. Zudem sind einige ,Old-Economy‘-Themen hinzugefügt worden, die auf Finanzmarktreformen, die Reformen der staatlichen Unternehmen und die Neue-Seidenstraßen-Initiative abzielen. Für Investoren zeichnen sich derzeit sechs große Investmentthemen bei chinesischen Aktien ab:

Victoria Mio (Robeco): Sechs Investmentthemen für den chinesischen Aktienmarkt

>>Vergrößern

Mehr zum Thema
J.O.-Hambro-Manager James Syme über Asiens Aktien-Boom
„Pleiten in China? Shanghai ist nicht Detroit“
Chinesische Devisenreserven
Nicht nur Griechenland, auch China bedroht europäische Anleihen
Fußball-Supermacht
Aktien mit 150-Prozent-Rally nach Chinas Kampfansage
nach oben