Chinesische Festlandaktien Was passiert, wenn Chinas A-Aktien in den MSCI Emerging Markets rutschen

Seite 2 / 2

Ein Markt voller Potenzial

Wer jedoch A-Aktien ignoriert, lässt sich das volle Potenzial des chinesischen Wachstums entgehen. Zum Beispiel gibt es auf dem Onshore-Markt der A-Aktien eine Vielzahl rasch wachsender Gesundheitsunternehmen, die die alternde Generation des Landes bedienen. Viele Technologieunternehmen an der Börse von Shenzhen sind nicht in Hongkong gelistet und somit Offshore unzugänglich. Der Markt bietet auch Zugang zu Chinas explosionsartigem Konsumwachstum und lokalen Marken, die sich bei der wachsenden Mittelschicht großer Beliebtheit erfreuen. Ein Beispiel: Die Kurse von Kweichow Moutai, dem Destillateur eines beliebten Schnaps, haben sich an der Schanghaier Börse in den letzten zwölf Monaten aufgrund der steigenden Nachfrage mehr als verdoppelt.

Solche Gelegenheiten am Markt für A-Aktien zu finden ist eine Herausforderung. Dieser Markt wird von Privatanlegern dominiert und weist deutliche Ineffizienzen auf. Den chinesischen Kleinanlegern fehlen häufig entscheidende Informationen über die Performance eines Unternehmens und die Verbreitung von Informationen ist im Allgemeinen nicht ideal. Es kann beispielsweise Monate dauern, bis der Markt auf Heraufstufungen von Aktien durch Analysten reagiert. Ein solches Umfeld ruft nach einem aktiven Ansatz, bei dem langfristige Fundamentaldaten und Anlagethemen eine zentrale Rolle spielen. Die Anleger müssen sich mit den Nuancen der wachsenden chinesischen Wirtschaft vertraut machen, die Akteure innerhalb und außerhalb der Unternehmen kennen und mit viel Geduld nach gut geführten Unternehmen suchen.

A-Aktien sind anders

Effektives Investieren erfordert ein gründliches Verständnis von Chinas staatlich reglementierter Wirtschaftspolitik. Während die Rhetorik der Politiker in den westlichen Märkten meist vernachlässigt werden kann, legt Chinas Regierung oft die Regeln auf dem Markt fest.

Anleger müssen zudem in der Lage sein, Unternehmen zu identifizieren, denen die Bedürfnisse von Kleinaktionären weniger wichtig sind. Einige staatseigene Unternehmen messen der öffentlichen Verantwortung mehr Bedeutung zu als der Gewinnmaximierung. Andererseits muss man auch mit Oligarchen rechnen, die Gewinne für andere Projekte abschöpfen könnten.

Ausländische Investoren werden sich demnächst viel stärker in A-Aktien engagieren, denn diese erhalten im MSCI Emerging Markets Index eine prominentere Position. Dies eröffnet neue Wege für Investitionen in der größten Volkswirtschaft der Welt. Effektiv investieren können aber nur diejenigen, die die Risiken und Herausforderungen dieses ineffizienten Marktes wirklich verstehen.

Mehr zum Thema
Multi-Asset-AusblickGold und US-Dollar als Absicherung BlackRock-Kapitalmarktstratege Felix Herrmann„An China kommt kein Schwellenland-Investor vorbei“ AllianceBernsteinStarten Schwellenländeranleihen auch 2018 durch?