Italien hat seit Juni eine neue Einspeisevergüteregelung <br> für Solarstrom

Italien hat seit Juni eine neue Einspeisevergüteregelung
für Solarstrom

Chorus bringt italienischen Solarfonds

//
Das Emissionshaus Chorus startet den Vertrieb des geschlossenen Fonds Chorus Cleantech Solar 5. Ursprünglich sollte der Solarfonds mit Anlagen in Italien im April in den Vertrieb gehen. Chorus wollte jedoch die neuen Einspeisevergütungsregeln der italienische Regierung (Conto Energia IV) abwarten, die am 1. Juni in Kraft traten.

Sieben Solaranlagen in Nord- und Mittelitalien hat sich Chorus bereits für den Fonds gesichert. Man übernehme keine Projektierungs- und Baukostenrisiken, heißt es von Chorus. Stattdessen kaufe man Anlagen zum Festpreise nach Fertigstellung und Netzanschluss.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt 34,2 Millionen Euro, davon sollen 10 Millionen Euro als Eigenkapital eingeworben werden. Der Anteil der Fondsnebenkosten soll bei 5,1 Prozent liegen. Die Fondslaufzeit endet 2019. Bis dahin soll die Rendite der Anleger von zu Beginn 7,25 Prozent auf 9 Prozent im letzten Jahr steigen. Die Schlussausschüttung inklusive Verkaufserlös der Anlagen soll 146,65 Prozent betragen. Anleger können sich ab 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio am Fonds beteiligen.

Mehr zum Thema
„Italien ist der attraktivste Markt für Solaranlagen weltweit“ Kommentar: Endlich Planungssicherheit für italienische Solarfonds Voigt & Collegen legt mit italienischem Solarfonds nach