Harald Christ

Harald Christ, Foto: HCI

Christ bei den Sozis: Steinmeier setzt auf ehemaligen HCI-Chef

//

Neben Ministern und Berufspolitikern stellte Steinmeier Harald Christ als Beauftragten für den Mittelstand vor. Christ ist Inhaber und Chef der Frankfurter Custodia Treuhand und Vermögensverwaltung und in der Branche vor allem als ehemaliger, langjähriger Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender des Emissionshauses HCI bekannt, das er im Oktober 2007 verlassen hatte. Seine Finanzdienstleistungskarriere startete Christ beim Baufinanzierer BHW, wo er bis zum Vertriebsdirektor aufstieg. Im Jahr 1999 übernahm er eine leitende Funktion in der Vertriebssteuerung der Deutsche Bank 24 AG und wurde Direktor Sales und Marketing im Geschäftsbereich Private Banking der Deutschen Bank. 2002 wechselte Christ als Vorsitzender der Geschäftsführung zur HCI. 2005 führte er das Unternehmen an die Börse und übernahm den Vorsitz des Vorstandes. Christ ist derzeit auch wegen seines Outings in den Medien. „Ich will ein Signal setzen, dass es eine Menge schwuler Top-Manager gibt“, so Christ gegenüber dem Berliner „Tagesspiegel“. Anders als in der Politik und in den Medien gebe es in der Wirtschaft leider nach wie vor eine Menge schwuler Top-Manager und Unternehmer, die immer noch glaubten, sich verstecken zu müssen, so der 37-Jährige.