Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Christoph Bruns

Christoph Bruns

Christoph Bruns

„Wer in der Hausse richtig Geld verdienen will, sollte einen ETF kaufen"

//

Nach den Kursstürzen der vergangenen Wochen liegen mehrere Aktien-Indizes rund 20 Prozent unter ihren Höchstkursen. Ist Korrekturzeit Value-Zeit? Diese Frage stellte das Analysehaus Morningstar unter anderem Christoph Bruns, Inhaber der Vermögensverwaltung Loys. Bruns ist Value-Manager und verantwortet den global anlegenden Aktienfonds Loys Global P, den Morningstar mit dem Rating "Bronze" ausgezeichnet hatte.

„Das sind doch wunderbare Zeiten: Wann sollten wir unsere Vorteile ausspielen, wenn nicht heute?“ so kommentiert Bruns die Korrekturphase an den weltweiten Aktienmärkten. Denn wenn Anleger optimistisch sind und alles nur steigt, hätten es Value-Manager schwer. „Wer in der Hausse richtig Geld verdienen will, sollte einen ETF kaufen“, sagt der Stockpicker. Erst wenn die Märkte massiv schwanken und ganze Indizes in den Keller stürzen, werde es interessant für Value-Manager. Denn wenn, wie derzeit, einzelne Aktien 30, 40 Prozent und mehr verlieren, komme es entscheidend auf die Einzeltitelauswahl an. 

Und auf die richtige Cash-Quote. „Wir sind mit 12 Prozent Kasse in die Korrektur gegangen und sind gerade zu 100 Prozent investiert“, sagt Bruns. Er setzt derzeit auf Aktien aus zweiter Reihe, die aus der Mode geraten sind - darunter Wacker Chemie aus Deutschland, Tenaris aus Italien und Polo Raph Lauren aus den USA.

Mehr zum Thema
nach oben