Christoph Eibl

Christoph Eibl

Christoph Eibl

Antea stellt Rohstoff-Manager von Tiberius Asset Management ein

//
Der Mischfonds Antea hat nun einen Fondsmanager, der sich ausschließlich um Rohstoffe kümmern soll. Der Antea-Chef Johannes Hirsch nimmt Christoph Eibl von Tiberius Asset Management in das Management-Team seines Mischfonds Antea auf.

Eibl soll die Rohstoff-Anlagen im Fonds verantworten. Bislang hatte Jean-Louis Laurens von Rothschild Asset Management diese Aufgabe. Nun konzentriert sich Laurens auf seine anderen Anlageklassen: Private-Equity-Anlagen, Edelmetalle, und Absolute-Return-Produkte.


Neben Eibl und Laurens gehören auch der Acatis-Manager Hendrik Leber, der DJE-Kapital-Manager Jens Ehrhardt und Flossbach-von-Storch-Manager Bert Flossbach dem Team an. Leber  ist für Aktien, Absolute-Return-Produkte und Waldinvestments zuständig. Ehrhardt kauft Aktien, Immobilien und Edelmetalle, Flossbach konzentriert sich auf Wandelanleihen, Aktien und Edelmetalle. Die Gesamtverantwortung für den Fonds trägt der Antea-Chef Hirsch.

„Wir geben vor, welche Anlageklassen wir im Fonds haben wollen. Anschließend suchen wir für jede Anlageklasse den am besten geeigneten Manager,“ erklärt Hirsch. Er hat seinen Fonds in vier eigene Segmente unterteilt. Innerhalb ihres Segments agieren die Manager unabhängig voneinander. „Technisch läuft das so ab wie vier verschiedene Fonds unter einem Hut“, so der Antea-Chef. Die Kosten entsprechen denen eines Direktdepots.

Die taktische Asset Allocation liegt bei den Fondsmanagern. Dabei haben sie für jede Anlageklasse zwar Ober-, aber keine Untergrenzen. Als Parkpositionen stehen ihnen dann Liquidität und Anleihen zur Verfügung.

Mehr zum Thema
Pro & ContraHochzinsanleihen: Zins-Feuerwerk oder tickende Zeitbombe?Antea-FondsVertriebsexperte erweitert das Antea-Team