Clark, Knip und Co. Versicherungs-Apps: Die 6 häufigsten Kunden-Beschwerden

Bedenken um den Datenschutz

Bedenken um den Datenschutz | © Knip AG

Knip ist seit September 2016 offizielles Mitglied im Bundesverband deutscher Versicherungskaufleute (BVK). © Knip AG

„Ich hab sie nur gestartet und das hat mir schon gereicht“, berichtet ein Nutzer der Knip-App. „Ich probier gerne neue Apps aus, aber wenn ich meine Telefonnummer eingeben muss um mich zu registrieren erscheint mir das schon recht unseriös.“ Darauf antwortet der Betreiber der App Knip Versicherungsmakler (Durchschnittsnote 2,8 bei insgesamt 1.820 Bewertungen im Google Play Store): „...deine Telefonnummer brauchen wir, weil wir an diese Nummer den Bestätigungscode schicken, den du in der App eingeben musst.“

Einem anderen Nutzer gegenüber führt das Knip-Team aus: „Das Thema Versicherungen ist sehr sensibel, daher müssen wir im Maklermandat viele Punkte berücksichtigen. Das ist allerdings bei jedem Makler so, denn alle arbeiten auf der Grundlage eines solchen Mandats. Wir sind IHK-registriert und TÜV-zertifiziert und arbeiten mit SSL-Verschlüsselung.“ 

Was sind die wichtigsten Kritikpunkte an den Apps zur digitalen Verwaltung der eigenen Versicherungen? Das haben wir anhand der Kommentare von Nutzern ermittelt, die ihren Unmut nach dem Download im „Google Play Store“ per Kommentar kundgetan haben.

Aus der Vielzahl von Anliegen, die Insurtech-Nutzer allein im laufenden Jahr in den Downlaod-Bereichen der fünf großen Anbieter Asuro, Clark, Getsafe, Knip und Simplr geäußert haben, filterten wir die folgenden sechs Top-Themen heraus:

  • Bedenken um den Datenschutz
  • Datenabfrage vor Test-Nutzung
  • Technische Fehler und Mängel
  • Wenige Versicherer verfügbar
  • Maklermandat oft notwendig
  • Misstrauen gegenüber Betreiber

Details zu den einzelnen Kritikpunkten erfahren Sie auf den folgenden Seiten. Dort sind jeweils echte Kommentare kritischer Nutzer im Google Play Store zitiert. Ergänzt werden diese Äußerungen von Stellungnahmen der jeweiligen App-Betreiber.

Mehr zum Thema

nach oben