Clean Shares Shareholder Value startet spezielle Anteilsklassen

Frank Fischer ist Vorstand und Investmentchef bei Shareholder Value Management. | © Shareholder Value

Frank Fischer ist Vorstand und Investmentchef bei Shareholder Value Management. Foto: Shareholder Value

Die Fondsboutique Shareholder Value Management bringt für den Frankfurter Stiftungsfonds und den Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen neue Anteilklassen auf den Markt. Sie richten sich speziell an steuerbefreite Anleger wie kirchliche Einrichtungen und Stiftungen. Zu erkennen sind sie an dem Zusatzbuchstaben S.

Zum Hintergrund: Seit Anfang 2018 schreibt das Investmentsteuergesetz vor, dass auf Dividenden deutscher Unternehmen auf Fondsebene eine Kapitalertragssteuer von 15 Prozent anfällt. Eine Ausnahme ist nur für besondere Anteilklassen möglich, die ausschließlich für steuerbefreite Anleger aufgelegt sind. In diesem Fall wird die Dividende brutto, also ohne Steuerabzug ausgeschüttet. Zwar können berechtigte Anleger, typischerweise gemeinnützige Stiftungen und kirchliche Einrichtungen, nachträglich die gezahlten Steuern von den Finanzbehörden zurückfordern. Mit den neuen Anteilsklassen entfällt das aber.

Außerdem startet als sogenannte Clean Share Class eine Anteilklasse des Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen ohne Bestandsprovision und Erfolgsgebühr. Sie trägt den Zusatz C. Die Nachfrage nach einer solchen „Clean share class“ entsteht vor allem aus Fondspolicen, die diese Anteilklassen als Teil ihrer Fondsauswahl bevorzugt einsetzen.

Für alle neu aufgelegten Tranchen des Frankfurter Stiftungsfonds und des Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen wird außerdem kein Ausgabeaufschlag fällig.

Frankfurter Stiftungsfonds

Anteile „S“

  • WKN: A2DTMR
  • Ausschließlich für steuerbefreite Anleger

Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen

Anteile „C“

  • WKN: A2N5MA
  • ohne Erfolgsgebühr und Bestandsprovision für Versicherungen

Anteile „S“

  • WKN: A2JJ22
  • Ausschließlich für steuerbefreite Anleger