Windkraftanlagen in Heinsberg Foto: imago images / Jochen Tack

Eltif-Produkt

Commerz Real startet Sachwerte-Fonds für Privatanleger

//

Die Commerzbank-Tochter Commerz Real startet einen Sachwerte-Fonds unter Eltif-Regime. Eltif steht für European Long-Term Investment Fund, ein 2013 von der Europäischen Union erarbeitetes Investitionsvehikel für illiquide Anlagen. Der Fonds mit dem Namen Klimavest (ISIN: LU2183939003) soll ein Portfolio aus Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien sowie nachhaltiger Infrastruktur, Mobilität und Forstwirtschaft im Wert von mehr als 25 Milliarden Euro aufbauen – davon 10 Milliarden Euro Eigenkapital. Die Laufzeit werde mindestens 50 Jahre betragen, teilte das Unternehmen mit.

Der Fonds investiert laut Commerz Real in Anlagen, die einen messbaren Beitrag zur Senkung des CO2-Ausstoßes leisten. Zudem gelten dem Unternehmen zufolge die Nachhaltigkeitsparameter der EU-Taxonomie-Verordnung. Das Fondsmanagement strebt eine jährliche Rendite zwischen 3 und 4  Prozent an. Anleger können sich ab einer Summe von 10.000 Euro beteiligen. Neben der Wertentwicklung verspricht Commerz Real regelmäßig Auswertungen zur Klimawirkung des Fonds zu liefern. Vertrieben wird das Produkt zunächst ausschließlich über die Commerzbank.

„Wir wollen mit dem Klimavest substanziell zur Energiewende beitragen und zeigen, dass dies mit einer attraktive Rendite bei angemessenem Risiko für Privatanleger möglich ist“, sagt Johannes Anschott, Vorstandsvorsitzender von Commerz Real. Nach Berechnungen des Unternehmens könne der CO2-Ausstoß mit einem Kapitaleinsatz von einer Milliarde Euro um 300.000 bis 400.000 Tonnen pro Jahr gesenkt werden. Mit der Mindestanlage von 10.000 Euro wären es laut Unternehmen drei bis vier Tonnen jährlich. In Deutschland, Spanien und Schweden hat Commerz Real bislang neun Windparks sowie einen Solarpark erworben.

Mehr zum Thema
Morningstar ESG Commitment LevelDWS und UBS bieten bei Nachhaltigkeit nur Hausmannskost Gesellschaftliche VerantwortungStarke Unternehmen brauchen motivierte Mitarbeiter Interview zu Kapitalmarktthemen„Der Halbleitersektor ist für die Energiewende immens wichtig“