Commerzbank-Volkswirt Michael Schubert

Großes Stühlerücken im EZB-Rat

Michael Schubert, Volkswirt bei der Commerzbank und unter anderem auf die Europäische Zentralbank spezialisiert. Commerzbank | © Commerzbank

Michael Schubert, Volkswirt bei der Commerzbank und unter anderem auf die Europäische Zentralbank spezialisiert. Commerzbank Foto: Commerzbank

Im EZB-Rat wird man sich im Laufe dieses Jahres an viele neue Gesichter gewöhnen müssen: Die Amtszeit von EZB-Präsident Draghi und zwei weiteren Mitgliedern des Direktoriums endet – und auch bei den nationalen Notenbanken werden rund die Hälfte der Präsidenten ausgetauscht. Wie ändert sich dadurch die Geldpolitik der EZB? Wird die Mehrheit der Tauben im Rat noch größer? Wird die Geldpolitik noch stärker politisiert und werden extreme Ansichten häufiger? Keine einfachen Fragen, wir versuchen dennoch Antworten zu geben.

Lane wohl Nachfolger von Praet

Die Amtszeit von drei der sechs EZB-Direktoriumsmitglieder endet dieses Jahr. Bereits Ende Mai wird EZB-Chefvolkswirt Praet seinen Hut nehmen. Sein Nachfolger wird von den Euro-Finanzministern voraussichtlich bei ihrem nächsten Treffen am 11. Februar bestimmt, wobei die formelle Entscheidung erst nach einer Anhörung im Europa-Parlament auf dem EU-Gipfel am 21. und 22. März fallen soll.

Einziger Kandidat für Praets Nachfolge ist der irische Notenbankgouverneur Philip Lane. Die Bewerbungsfrist ist am Mittwoch abgelaufen....

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik