EZB-Politiker

Gefangen in der Zinsspirale

Im November übergibt Mario Draghi den EZB-Vorsitz an Christine Lagarde. | © Commerzbank

Im November übergibt Mario Draghi den EZB-Vorsitz an Christine Lagarde. Foto: Commerzbank

Die Europäische Zentralbank führt voraussichtlich einen Staffelzins ein und kauft weiter fleißig Anleihen. Commerzbank-Volkswirt Michael Schubert hält davon nicht viel.

Der EZB-Rat hat bei seiner letzten Sitzung Ende Juli Arbeitsgruppen beauftragt, Vorschläge für eine weitere Lockerung der Geldpolitik zu unterbreiten. Auf der Sitzung am Donnerstag will der Rat dann auf Basis der neuen Wachstums- und Inflationsprojektionen entscheiden, was zu tun ist.

Da die Notenbank ihre Wachstumsprognose merklich und die Inflationsprognose etwas nach unten revidieren dürfte (siehe Tabelle unten), wird sie den Worten im Juli nun wohl Taten folgen lassen. Wir gehen davon aus, dass sie den Einlagezins von -0,4 auf -0,6 Prozent senken wird. Zudem dürfte sie die...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik