"Costa Concordia": Schiffsunglück kostet Hannover Rück mehr als zehn Millionen Euro

//
Wie eine Sprecherin von Hannover Rück erklärte, bedeutet das Schiffsunglück einen Großschaden für die Hannover Rück. Unter Großschäden versteht der Versicherer Summen von mehr als zehn Millionen Euro. Für eine konkrete Einschätzung sei es noch zu früh, sagte die Sprecherin.

Beim Konkurrent Munich Re ist die Lage unklar. Man wisse noch nicht, ob man betroffen sei, erklärte das Unternehmen.

Die Reederei Carnival, Eigentümerin der „Costa Concordia“, bleibt nach eigenen Angaben auf einem Schaden von rund 85 bis 95 Millionen Dollar sitzen, allein schon weil das havarierte Schiff voraussichtlich das ganze Jahr nicht einsetzbar sein wird.

Das Kreuzfahrtschiff war Freitagnacht nahe der Insel Giglio vor der toskanischen Küste auf Felsen gestoßen und gekentert. Insgesamt befanden sich rund 4.200 Menschen an Bord. Bislang wurden sechs Tote geborgen. 29 Menschen werden noch vermisst, darunter 12 Deutsche.

Mehr zum Thema