Crashtest: 17 Fonds für Goldminenaktien

//
Warum dieser Markt jetzt interessant ist

Markus Bachmann, Manager des Craton Capital Precious Metal

Der jüngste Goldpreisanstieg lässt Goldaktien noch stärker überverkauft erscheinen: Die Bewertungsmultiplikatoren bewegen sich um das Tief, das sie auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise 2008 markiert hatten. Seitdem sind die Kosten der Goldunternehmen zwar leicht gestiegen. Weil sich der Preis verdoppelt hat, sind die Margen allerdings erheblich höher. Deshalb dürfte sich selbst ein nachgebender Goldpreis kaum maßgeblich auswirken.

Derzeit präsentiert sich der Ausblick allerdings besser denn je, denn trotz der wirtschaftlichen Erholung steigt das Schuldenniveau der meisten Industrieländer weiter an. Auch sehen wir keine wirklich tragfähige Lösung für die stark verschuldeten westlichen Volkswirtschaften. Die Nachfrage nach Goldschmuck dürfte zudem weiter von der wirtschaftlichen Erholung profitieren. Drittens treten derzeit mehrere Notenbanken als Käufer auf und stützen so den Markt zusätzlich.

Die fünf Sieger und was ihre Manager auszeichnet

Der knapp 5 Milliarden Euro schwere Klassiker Blackrock World Gold entschied gleich zwei der drei Einzelwertungen für sich. In punkto Performance hinkt der von Evy Hambro betreute Fonds wendigeren Konkurrenten allerdings bereits eine ganze Weile hinterher, so dass es in der Gesamtwertung nur für Rang 2 reicht. Performance- und Gesamt-Sieger Markus Bachmann investiert mit dem Craton Capital Precious Metal vorwiegend in kleine und mittelgroße Edelmetall-Werte.

Auch Joachim Berlenbach, bis 2006 Mitgesellschafter bei Craton Capital, bevorzugt bei seinem 2008 neu aufgelegten Earth Gold Fund UI kleinere Gesellschaften, die er mit Co-Manager Georges Lequime nach rein fundamentalen Kriterien auswählt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf südamerikanischen und afrikanischen Titeln.

Joe Foster, Manager des auf Rang 4 folgenden Falcon Gold Equity, investiert ebenfalls bevorzugt in kleinere Junior-Minen. Wie Bachmann und Berlenbach ist er vom Fach: Nach dem Geologie-Studium arbeitete er mehr als 20 Jahre lang in der Minenindustrie, seinen 1992 unter dem Namen AIG Equity Gold aufgelegten Fonds betreut er bereits seit Anfang 2000. Der von der Schweizer Gesellschaft Rindlisbacher & Partner ins Leben gerufene R-Finanz Precious Metal auf Rang 5 ist seit Ende 2004 auf dem Markt.

>>Vergrößern


Performance, Stressverhalten, Ratings – worauf es im Crashtest ankommt

DER FONDS hat alle überwiegend in Goldminenaktien anlegenden Fonds geprüft, die Ende Juni 2011 mindestens drei Jahre alt und 10 Millionen Euro schwer waren. Im Performance-Vergleich ging es darum, über verschiedene Zeiträume besser abzuschneiden als der Gruppendurchschnitt. Im Stresstest punkteten jene Fonds, die wenig schwankten und die Verluste begrenzten.

Der Rating-Vergleich bündelte die Noten von sieben Ratingagenturen. Für alle drei Kategorien gilt: Je höher der erzielte Rang, desto höher die Punktzahl. Der Spitzenreiter bekommt 100 Punkte, das Schlusslicht geht leer aus. Insgesamt kann ein Fonds maximal 300 Punkte erreichen. Nähere Details zum Crashtest finden Sie hier.

Mehr zum Thema
J.P. Morgan: Goldpreis steigt auf 2.500 Dollar Finanzkrise: Kommt eine neue Währung? Crashtest: 18 Fonds für russische Aktien