LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in CrashtestLesedauer: 8 Minuten

127 Fonds im Crashtest Die besten Fonds für europäische Nebenwerte

Seite 2 / 2

 

Soweit die Gemeinsamkeiten. Der Hauptunterschied der Fonds liegt in der Marktkapitalisierung der Zielunternehmen. Der Fokus des Squad Gallo Europa liegt auf Small und Mid Caps. Der Squad European Convictions setzt hingegen auf europäische Small und Micro Caps. Aufgrund der geringeren Marktkapitalisierung der Portfoliounternehmen und der hohen Anlegernachfrage befindet sich dieser Fonds bereits seit vielen Jahren im Softclosing. Beim Squad Gallo Europa droht laut Hahn derzeit noch keine entsprechende Schließung.

 

 

Weniger bekannt als die beiden Squad-Fonds ist in Deutschland der Zweitplatzierte im Crashtest. Auch hinter dem Erfolg des Strategic European Silver Stars steht ein kleines Team aus überzeugten Stockpickern und wird von der Genfer Gesellschaft Pascal Investment Advisers beraten. Pascal-Gründer Faure setzt auf eine sehr konzentrierte Auswahl aus rund 30 kleineren und mittelgroßen Unternehmen aus Westeuropa. High Conviction in Reinkultur, allein die vier größten Positionen – Trigano, Bekaert, Ipsos und Teleperformance – machen rund ein Drittel des Fonds aus.

Zusammen mit seinem Team sucht Faure nach Unternehmen mit guten Aussichten für organisches Wachstum, die bewiesen haben, dass sie Veränderungen in ihrer Branche bewältigen können und in der Lage sind, erheblichen freien Cashflow zu generieren. „Wir halten Ausschau nach Unternehmen mit ausgezeichneten Führungsstrukturen, einer klaren strategischen Ausrichtung und soliden Bilanzen, die dazu beitragen, Marktturbulenzen abzufedern. Solche Voraussetzungen finden wir oftmals bei familiengeführten Unternehmen“, erläutert Faure. Wichtig sei auch die Bewertung: „Bei Unternehmen, die ins Portfolio kommen, weicht unsere Einschätzung stets vom Marktkonsens ab. Ein Unternehmen würde nicht zu den für uns attraktiven Bewertungsniveaus gehandelt werden, wenn wir nicht anderer Meinung als der Markt wären.“

Ein Beispiel ist Trigano. Der französische Wohnmobil-Hersteller ist mit rund 10 Prozent die Top-Position im Fonds. Faure ist überzeugt, dass die Firmengruppe ihren Absatz bei gleichzeitiger Verbesserung ihrer Rentabilität steigern kann. Der Bewertungsfaktor des Unternehmens spiegelt jedoch implizit wider, dass der Markt mit einer starken Korrektur des zugrundeliegenden erwarteten Ergebnisses für das Geschäftsjahr 2024/25 rechnet. „Wir sind da jedoch ganz anderer Meinung“, so der Fondsberater.

Trigano ist nicht das einzige französische Unternehmen im Portfolio. Mit über 40 Prozent ist Frankreich in diesem Fonds noch stärker gewichtet als in den Squad-Fonds. Bei den Sektoren stechen Industrie und zyklischer Konsum heraus, auf die rund 70 Prozent des Fondsvermögens entfallen. „Aufgrund des konzentrierten Portfolios kann es schnell zu Über- und Untergewichtungen kommen“, begründet Faure. Allerdings meidet er komplett die Sektoren Finanzen und Pharma sowie Unternehmen, bei denen Rohstoffpreise der Hauptkurstreiber sind. Sie passen für ihn nicht zum fundamentalen Investmentansatz, da sich für diese Art von Unternehmen die künftigen Cashflows nicht einschätzen lassen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
PDF nur für Sie. Weitergabe? Fragen Sie uns.
Tipps der Redaktion