Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Crashtest: HP&P-Euro-Select ist der beste Fonds für europäische Value-Aktien

//
Europäische Value-Aktien – warum sie jetzt interessant sind

Analysiert Matthias Habbel, Berater HP&P-Euro-Select-Universal:

Gemessen am Vergleichsindex MSCI Europe Value sind europäische Substanzaktien noch immer weit von früheren Höchstständen entfernt. Doch Vorsicht: Der Index besteht zu mehr als 50 Prozent aus Finanzwerten und zyklischen Industrietiteln.

In beiden Sektoren sind die Bewertungen nach den teilweise extremen Kurssprüngen der vergangenen Monate bereits wieder sehr hoch. Da eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung nach wie vor nicht in Sicht ist, drohen Rückschläge. Deutlich besser sieht es aber bei einer ganzen Reihe anderer klassischer Value-Titel aus.

DER FONDS

DER FONDS aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Interview: AGI-Manager über die weiteren Aussichten der Börse Bangkok

Crashtest: Die besten Fonds für globale Value-Aktien

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe (PDF)

Insbesondere Versorger und Telekomfirmen haben noch immer Nachholbedarf und dürften sich 2010 besser entwickeln als der breite europäische Aktienmarkt. Davon würde der HP&P-Euro-Select-Universal profitieren, weil wir nicht am Index kleben und momentan auf Banken und Zykliker fast ganz verzichten.

DER-FONDS-Crashtest

DER FONDS hat sämtliche Angebote für europäische Value-Aktien nach einem in Deutschland bislang einzigartigen Verfahren geprüft. In die Endrunde kamen alle Fonds, die Ende Oktober 2009 mindestens drei Jahre alt und 10 Millionen Euro schwer waren.

Im Performance-Vergleich ging es darum, über verschiedene Zeiträume besser abzuschneiden als der Gruppendurchschnitt. Im Stresstest punkteten jene Fonds, die wenig schwankten und die Verluste auch in extremen Turbulenzen moderat hielten.

Der Rating-Vergleich schließlich bündelte die Noten der führenden Ratingagenturen. Die einzelnen Teilergebnisse flossen zu je einem Drittel in das Gesamtergebnis ein. Nähere Details zum Crashtest finden Sie hier.

And the Winner is: Der HP&P-Euro-Select (WKN 979076)

Alle fünf Kaufkandidaten konnten die Verluste ihrer Anleger in der Finanzkrise begrenzen, am deutlichsten der HP&P-Euro-Select-Universal: Während einige europäische Value-Fonds angesichts ihres hohen Anteils an Bankaktien in der Spitze bis zu 75 Prozent an Wert verloren, waren es beim Fonds der Wiesbadener Vermögensverwaltung Habbel, Pohlig & Partner nur 42 Prozent. Das ist das drittbeste Ergebnis aller 109 Testteilnehmer.   

Fondsberater Matthias Habbel investiert mit seinem Team sowohl in europäische Standardwerte als auch in kleinere Unternehmen und erzielte dabei in den vergangenen fünf Jahren einen Wertzuwachs von fast 65 Prozent. Damit ließ der HP&P-Euro-Select-Universal im gewichteten Performance-Vergleich alle anderen Wettbewerber hinter sich.

Auch die Ratingagenturen schätzen Habbels Arbeit: Höchstnoten gibt es derzeit von Morningstar, Feri, Lipper und Citywire. Noch einen Tick beliebter ist der Cazenove Pan Europe Equity (WKN 121506), der den Rating-Vergleich für sich entschied und auch im Performance-Vergleich (Rang 16) und im Stresstest (Rang 9) weit über dem Durchschnitt liegt.

Mehr zum Thema
Die besten Fonds seit der Lehman-Pleite
Crashtest Südostasien-Fonds: Die Erde bebt, die Börse lebt
Crashtest Immobilienaktien-Fonds: Shopping Time
nach oben