Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Crédit Agricole und Société Générale legen Vermögensverwaltung zusammen

In die neue Gesellschaft soll die gesamte Crédit Agricole Asset Management-Gruppe (CAAM) eingehen. Die Société Générale bringt ihr Europa- und Asiengeschäft (SGAM) sowie 20 Prozent ihrer US-Tochter TCW in das Bündnis ein. Zum Stichtag am 30. September 2008 verwalteten diese Geschäftseinheiten ein Vermögen von 638 Milliarden Euro und erwirtschafteten einen Überschuss von 1,8 Milliarden Euro. Die Crédit Agricole wird 70, die Société Générale 30 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen halten. Zum Vorstandsvorsitzenden soll der zurzeit als CEO der Crédit Agricole-Tochter CAAM tätige Yves Perrier ernannt werden. Das neue Unternehmen habe Zugang zu 50 Millionen Kunden in 37 Staaten, davon 35 Millionen in Frankreich, so die Mitteilung weiter. Bedeutendes Wachstumspotenzial sehe es vor allem in China, Indien und Korea. Durch die Zusammenlegung sollen Synergieeffekte von rund 120 Millionen Euro in drei Jahren erzielt werden. Eine Börsennotierung in den nächsten fünf Jahren werde angestrebt.

Mehr zum Thema
Chefwechsel bei SocGen-Vermögensverwaltung CAAM-Fonds setzt auf die aufstrebende Welt Crédit Agricole will in Deutschland ernten