Crispin Odey , Nichola Pease

Crispin Odey und Nichola Pease

Crispin Odey und Nichola Pease: "Die Beckhams aus der City"

//

Crispin, der seinen Odey European (WKN: A0QYL9) mit einem Plus von 11 Prozent durch das Krisenjahr 2008 steuerte und seit Ausbruch der Krise im Sommer 2007 mehr als 60 Prozent erwirtschaftet hat, indem er Finanztitel in großem Still leer verkaufte, setzt neuerdings wieder auf steigende Notierungen von Bankaktien. Offensichtlich hat der Liebhaber von Kunst, teuren Yachten und guten Weinen ein Gespür für die Finanzmärkte: Auf den Schwenk in der Strategie folgte der bislang beste Monat des Fonds – im April legte das in Deutschland nicht zum öffentlichen Vertrieb zugelassene Produkt 28 Prozent zu.

Der Manager, der mit 16 Jahren nach Oxford ging, startete seine Karriere bei Barings, verließ die Bank aber zwei Jahre vor dem Skandal um Händler Nick Leeson, um sich mit Odey Asset Management selbständig zu machen. „Glück oder Genie?“, fragte die britische „Daily Mail“ jüngst angesichts des bereits damals gelungenen Timings. Odey startete mit einem Kapital von 120.000 Pfund. Der damals 35 Jahre junge Shooting Star hatte seinen Ruf durch sorgfältige Aktienauswahl im traditionellen Fondsmanagement erworben, doch seine ersten Kunden – darunter George Soros – drängten Odey dazu, auch auf fallende Kurse zu setzen und zu hoch bewertete Aktien leer zu verkaufen. „Wenn ihr wollt, dass ich das Ding als einen Hedge Fonds führe, dann mach’ ich auch das“, sagte Odey damals.

Obwohl er sich mit Leerverkäufen nicht auskannte, funktionierte die Strategie von Beginn an: Der Odey European startete 1992 mit einem Plus von 26 Prozent – während sich die europäischen Aktienmärkte seitwärts bewegten. Seither folgten lediglich zwei negative Jahre – 1994 und 2006 – und eine Nullrunde 2004.

Vor allem wegen dieses Erfolgs gehört Crispin Odey heute zu den bestbezahlten Managern der europäischen Hedge Fonds-Szene – und genießt nicht zuletzt wegen seiner vermögenden Frau Star-Status. Nach einer kurzen Ehe mit Rupert Murdocks Tochter Prudence heiratete er 1991 Nichola Pease, mit der er zwei Söhne und eine Tochter hat. Pease stammt aus einer reichen Bankerfamilie und ist selbst eine Größe in der City. Als ehemalige Chefin und heutige Aufsichtsratsvize der Fondsgesellschaft J.O. Hambro ist sie in einer Top-Position der britischen Fondsbranche. Mit einem gemeinsamen Vermögen von geschätzten 204 Millionen Pfund schaffen sie es zwar nur auf Platz 272 der „Rich List 2009“ der „Sunday Times“ – damit liegen sie allerdings immer noch 154 Plätze vor den echten Beckhams, deren Vermögen das Blatt auf 125 Millionen Pfund schätzt.

Mehr zum Thema