Lesedauer: 1 Minute

Crowdfunding für Immobilien Exporo kauft Zinsland

Speicherstadt mit Blick auf die Elbphilharmonie in Hamburg: Die Hamburger Fintechs Exporo und Zinsland geben Kooperation bekannt.
Speicherstadt mit Blick auf die Elbphilharmonie in Hamburg: Die Hamburger Fintechs Exporo und Zinsland geben Kooperation bekannt. | Foto: Getty Images

Zwei Hamburger Crowdfunding-Plattformen, die auf Immobilien spezialisiert sind, geben ihre Kooperation bekannt. Das Fintech Exporo übernimmt seinen nach eigenen Angaben „schärfsten Konkurrenten“ Zinsland.

Zinsland werde mit einer Summe im „niedrig zweistelligen Millionenbereich“ bewertet, erklärt Exporo. Wie viel er tatsächlich für den Wettbewerber zahlt, gibt Exporo jedoch nicht bekannt. Zusätzlich sollen die Zinsland-Eigentümer Anteile an Exporo erhalten.

Exporo hat laut Finanzwelt.de Crowdgelder in Höhe von einer halben Milliarde Euro eingeworben. Zinsland kommt nach eigenen Angaben auf ein Finanzierungsvolumen von etwa 90 Millionen Euro. Durch die Zusammenarbeit kommen die beiden Plattformen auf eine Gesamt-Mitarbeiteranzahl von 191.

Exporo-Chef Simon Brunke gibt sich nach der Übernahme ehrgeizig. „Die anderen Immobilien-Crowdinvesting-Portale sind nicht mehr unsere Konkurrenz, sondern es ist die große alte Anlagewelt wie zum Beispiel Immobilienfonds“, erklärt er gegenüber dem Branchenportal Finance Forward

Tipps der Redaktion
Crowdinvesting„Diese 3 Trends dürften sich 2019 fortsetzen“
Es soll fließenKapilendo sammelt Geld für Wasseranlagen
Mezzanine-KapitalChancen für Anleger und Immobiliengesellschaften
Mehr zum Thema